Frauenmärz-2019

frauenmaerz-logo-blau
slogan-frauenmaerz-2019-2

1949 wurde das Grundgesetz (GG) der Bundesrepublik Deutschland verabschiedet. Die Artikel garantierten den Schutz der Menschenwürde und legten Prinzipien wie Demokratie, Rechts- und Sozialstaatlichkeit fest. Die vier weiblichen Mitglieder des Parlamen­tarischen Rates trugen wesentlich zum Entstehen des GGs und zur verfassungs­rechtlichen Gleich­stellung von Frauen und Männern bei. Sie erkämpften die Verankerung der Gleich­berechtigung. Formuliert wurde damit im Jahr 1949 aber ein Programm, nicht eine Aussage über die Wirklichkeit. Bis heute ist die Gleich­berechtigung von Frauen und Männern noch immer nicht in allen Lebens­bereichen Realität. 

Das vierwöchige Veranstaltungs­programm präsentiert unter­schiedlichste Schlaglichter auf die Situation und Perspektive der Frau in Vergangenheit und Gegenwart.

FR 01 | 19:30–
ca. 21:30

Eröffnung

Jutta Kaddatz, Bezirks­stadträtin für Bildung, Kultur und Soziales

Lore Maria Peschel-Gutzeit, Rechts­anwältin, Autorin von »Selbst­­verständlich gleich­­berechtigt: Eine auto-bio­graphische Zeit­geschichte«

Loosefit – Caspar Gutsche (Gesang) und Karolin Roelcke-Farrenkopf (Piano & Gesang): Lieder­macherei anknüpfend an Chanson­­tradition mit spielerischen Einflüssen von Rock, Klassik, Pop und Volks­liedhaftem.

Pause – Süßes und Salziges von der ufaBäckerei

Loosefit – Caspar Gutsche (Gesang) und Karolin Roelcke-Farrenkopf (Piano & Gesang): Lieder­macherei anknüpfend an Chanson­­tradition mit spielerischen Einflüssen von Rock, Klassik, Pop und Volks­liedhaftem.

Die Gorilla Ladies – Billa Christe und Ramona Krönke – vom bekanntesten Improvisations­­theater Berlins – reagieren direkt, aktuell, persönlich und einmalig: Themen des Abends und des Publikums werden unmittelbar in Theater­szenen umgesetzt.

Durch das Programm führen mit kurzen szenischen Beiträgen Meriel Brütting und Laura Hagemann vom Theater­kollektiv Berlocken.

Ort: Gemeinschafts­haus Lichtenrade, Lichten­rader Damm / Ecke Barnetstraße, 12305 Berlin

bis SO 17 |

Mo–Do,
10–18:00
Fr, 10–14:00
So, 11–15:00

AUSSTELLUNG

Schengen

Schengen ist ein luxemburgisches Winzerdorf, das an Deutschland und Frankreich grenzt. Hier wurde das Abkommen zur Abschaffung der inner­europäischen Grenzkontrollen unter­zeichnet. Die Fotografin Ruth Stoltenberg untersucht, welchen Einfluss diese Grenz­öffnung auf die unter­schiedlichen Kulturen und die dort lebenden Menschen genommen hat.

siehe auch …

Eine Veranstaltung der Kommunalen Galerien Tempelhof-Schöneberg

Ort: Galerie im Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

bis SO 24 |
Di–So,
11–18:00

AUSSTELLUNG

Objekt I

Unter­suchungs­haft­anstalt Haft­kranken­haus Berlin-Hohen­schön­hausen

Die Fotografien Ruth Stoltenbergs zeigen das Gefängnis der Staats­sicherheit in Berlin-Hohen­schön­­hausen und das Haft­kranken­haus. Orte der Gewalt und des Terrors sowie intensive Gespräche mit ehemals Inhaftierten haben die Fotografin so tief bewegt, dass diese eindrucks­volle Arbeit entstand.

siehe auch …

Eine Veranstaltung der Kommunalen Galerien Tempelhof-Schöneberg

Ort: Haus am Kleistpark I Projektraum, Grunewaldstraße 6–7, 10823 Berlin

SO 03 | 16:00

Musik | Ladies only!

Steinway & Daughter

Hommage an Komponistinnen des Jazz

Das Duo Marion Schwan (Saxophon) und Amelie Protscher (Piano) präsentiert in 5. Folge eigene Arrangements unbekannter Werke von Jazz­musikerinnen. Der Titel »Steinway & Daughter« nach einer Komposition von Gabriele Hasler ist Programm.

Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in Kooperation mit BEGiNE – Treff & Kultur für Frauen e.V. 

Ort: BEGiNE, Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin

DI 05 | 18:30

VORTRAG

Die Künstlerin Hannah Höch bei Ullstein

Im Ullstein Verlag der 1920er Jahre arbeiteten zahlreiche Künstler_innen. Die berühmte Dadaistin  Hannah Höch zeichnete neben ihrer freien künstlerischen Tätigkeit bis 1926 für Ullstein und entwarf Modeschnitte. In der NS-Zeit galt Höchs Werk als »Entartete Kunst«. Erst nach dem Krieg konnte sie ihre Kunst wieder frei betreiben. Seit 1949 schützt das GG die Freiheit der Kunst. 

siehe auch …

Ein Vortrag von Dr. Eckhard Fürlus zur Ausstellung »Druckfrisch aus Tempelhof! Blicke in das Ullsteinhaus« des Tempelhof Museums

Ort: Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

MI 06 | 19:30

Performative Lesung

Frauen.­Leben.­Politik

Das 20. Jahrhundert wurde von starken Frauen in der Politik geprägt – Frauen­rechtlerinnen der ersten Stunde, politischen Vor­denkerinnen, Wider­­stands­­kämpferinnen, Philosophinnen, Politikerinnen und Extremistinnen. Sie alle kommen zu Wort und werfen damit ein Licht auf die Themen des 21. Jahr­hunderts.

Ihre Stimmen präsentiert die Regisseurin und Schau­spielerin Marjam Azemoun in einer informativ-unter­haltsamen Darbietung; musikalisch begleitet durch Bettina Erchinger.

Ort: Lichthof im Rathaus Tempelhof, 1. OG, Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin

DO 07 | 9:00

Führung | FRAKTION

Besuch im Abgeord­neten­haus von Berlin

Die Lichtenrader Abgeordnete Melanie Kühnemann-Grunow, MdA, lädt ins Abgeordneten­haus von Berlin ein, das auch am 7. März tagt. Erkunden Sie bei einer Führung das Abgeordneten­haus von Berlin, besuchen Sie den Plenarsaal und diskutieren mit Frau Kühnemann-Grunow über moderne Frauen­politik und die Idee eines Paritäts­gesetzes.

Veranstaltung in inhaltlicher Verantwortung der Fraktion SPD
Anmeldung 
bis 28.02. buero@melanie-kuehnemann.de oder unter Tel. 470 50 270. 

FR 08 | 20:00

Lesung

Die jüdische Souffleuse

Adriana Altaras liest aus ihrem Roman Lesung zum Internationalen Frauentag

Provinztheater: Adriana, die Regisseurin, und Sissele, die Souffleuse, geraten bei den Proben zu einer Oper aneinander. Sissele verfolgt ein Ziel, das nichts mit dem Theater zu tun hat. Tragisch-komisch erzählt der Roman von den Absurditäten des Theateralltags und der abenteuerlichen Reise dieser beiden Frauen in die Geschichte des 20. Jahrhunderts.

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg

Ort: Mittelpunktbibliothek »Theodor-Heuss-Bibliothek« (nur für diese Veranstaltung geöffnet), Hauptstraße 40, 10827 Berlin, Tel. 030-90 277 4574

SA 09 | 17:30

Kunst

Galerie­besuch bei Christine Knauber

Eine Galerienstudie 2013 des IFSE ergab: nur 38% der Galerist_innen sind weiblich.

Vor drei Jahren hat sich die Galerie Christine Knauber in Schöneberg im Crelle-Kiez angesiedelt. Davor leitete die Galeristin acht Jahre lang die »Galerie und Radierwerkstatt 30 LINKS« in Kreuzberg. Christine Knauber versteht sich in erster Linie als Kunstvermittlerin, will Kunst nicht auf dem Podest, sondern auf Augenhöhe zeigen.

Teilnahme begrenzt, wir bitten um Anmeldung: Sibylle Nägele, Mobil: 01522–7181579 oder s.naegele@medienautoren.de

Ort: Galerie Christine Knauber, Langenscheidtstraße 6, 10827 Berlin

SO 10 | 11:00

Diskussion | Film | Fraktion

Cinema Rouge

RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit – Dokumentarfilm, USA 2018

Die Richterin Ruth Bader Ginsburg setzte sich zeitlebens für Frauenrechte ein. In den 1970ern erzielte sie bahnbrechende Urteile. Eigentlich wollte sie auch schon im Ruhestand sein – doch dann kam Donald Trump. Die heute 85-jährige wurde 1993 als zweite Frau an den Supreme Court der USA berufen und hält dort eisern die Stellung. Die Dokumentation zeichnet das Porträt einer stillen und unbeirrbaren Frau.

Anschließend Diskussion mit Gaby Bischoff – politischer Chauvinismus ist kein Problem der USA allein. 

Veranstaltung in inhaltlicher Verantwortung der Fraktion SPD
Nur mit Anmeldung unter: spdschoeneberg@gmail.com

Ort: Xenon Kino, Kolonnenstraße 5–6, 10827 Berlin

SO 10 | 16:00

Ausstellung | Führung

Frauen-Lesben­­geschichte in Schöne­­berg und anderswo

Interaktive Führung durch die Ausstellung »Welcome to diversCITY – queer in Schöneberg und anderswo«

Die neue Ausstellung lädt ein, sich mit vielfältigen Lebensweisen zu beschäftigen – historisch und aktuell. In einer interaktiven Führung einer Kuratorin gemeinsam mit Katja Koblitz vom Spinnboden Lesbenarchiv wird die Frauen-Lesbengeschichte in den Blick genommen. Einzelne nur heute gezeigte Objekte aus dem Spinnboden erweitern temporär die Ausstellung.

www.all-included.jugendmuseum.de

Eine Veranstaltung des Jugend Museums

Ort: Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin 

SO 10 |
19:30– 21:00

Diskussion | Fraktion

Feminismus heute?

– ein Realitätscheck

Von Verhütung bis Arbeitswelt, das Thema Feminismus erhitzt die Gemüter. Die unterhaltsamen Videos unserer Straßenbefragung kommentiere Catherina Pieroth (gesundheitspolitische Sprecherin der GRÜNEN) und Dr. Laura Sophie Dornheim (Wirtschaftsinformatikerin und Dr. der Gender Studies).

Veranstaltung in inhaltlicher Verantwortung der Fraktion Bündnis 90 / Die GRÜNEN 
Fragen an: kiezbuero@gruene-ts.de

Ort: GRÜNE, Kolonnenstraße 53, 10829 Berlin

MO 11 | 19:00

Film

Stern­stunden ihres Lebens

Ein Film über Elisabeth Selbert

Die Frauen- und Gleich­stellungs­beauftragte lädt zum Kinoabend: Der Film zeigt den Kampf der Abgeordneten Elisabeth Selbert für die Aufnahme des Satzes »Männer und Frauen sind gleich­berechtigt« in das GG, womit ein Grundstein für die politische und gesellschaftliche Auseinander­setzung zum Thema Gleic­hberechtigung gelegt wurde.

Ort: Rathaus Schöneberg, Kinosaal, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

MO 11 | 19:00

Diskussion | Fraktion

»Was tut die EU für die Gleich­stellung von Mann und Frau und was muss noch getan werden?«

Die Gleichstellung von Mann und Frau ist eines der Ziele der EU, die in Rechts­vorschriften und über die Recht­sprechung konkretisiert wurde. Das Europäische Institut für Gleich­stellungs­fragen erarbeitet wichtige Empfehlungen. Über die Initiativen gibt Hildegard Bentele, MdA, einen Überblick und lädt zur Diskussion über mögliche weitere Gleich­stellungs­themen

Veranstaltung in inhaltlicher Verantwortung der Fraktion CDU

Ort: Lichthof im Rathaus Tempelhof, 1. OG, Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin

SA 16 | 17:30

Kunst

Atelier­besuch

Die Künstlerinnen Jani Pietsch 
und Marie Rolshoven

Die Atelierausstellung zeigt Gemälde von Jani Pietsch und künstlerische Fotografien der Kunst- und Theater­wissen­schaftlerin Marie Rolshoven. Beide arbeiten immer gesellschafts­kritisch und politisch. Ihr gemeinsames Erinnerungs­projekt seit 2016 hat großen Erfolg: DENK MAL AM ORT erinnert an authentischen Orten an Berliner_innen, die in der NS-Zeit verfolgt wurden.

Teilnahme begrenzt, wir bitten um Anmeldung: Sibylle Nägele, Mobil: 01522–7181579 oder s.naegele@medienautoren.de

Ort: Atelier Bergmann, Merseburger Straße 12, 10823 Berlin

SO 17 | 15:00

Diskussion | Ladies only!

Groß­mütter – Töchter – Enkelinnen

Ein interaktiver Vortrag, Gespräch und Diskussion mit der Frauen­­geschichts­­forscherin Claudia v. Gélieu / FRAUEN­TOUREN

Wie haben unsere eigenen Großmütter gelebt? Die Schilderungen der Teilnehmerinnen werden in Bezug zur allgemeinen Frauengeschichte gesetzt. Gefragt wird auch nach dem Wandel von Frauenalltag und Frauenchancen im 20. Jahrhundert – und, was zu tun bleibt. Welche Utopien haben wir? Was wünschen wir unseren Enkelinnen?

In Kooperation mit der BEGiNE – Treff & Kultur für Frauen e.V.

Ort: BEGiNE, Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin

SO 17 | 17:00

Musik

Die Eroberung der Musik

Saga Wind Quintett

Flöte: Thea Nielsen, Oboe: Silke Jannasch, Klarinette: Kirstin Nymoen-Schommartz, Horn: Martina Schraps, Fagott: Vildan Altınsöz Yildirim, Flöte und Sprecherin:Ulrike Philippi

Mit einer Mischung witziger und bizarrer Zitate aus männlicher Feder und von Frauen komponierter Kammermusik wird die Eroberung der Musikberufe als traditionelle Männer-Domäne dargestellt. 

Eine Veranstaltung der Leo Kestenberg Musikschule

Ort: Konzertsaal Leo Kestenberg Musikschule, Haus am Kleistpark, Grunewaldstraße 6–7, 10823 Berlin

MO 18 | 19:00

VORTRAG | Diskussion | Fraktion

Was hat die EU den Frauen gebracht?

Franziska Brantner, MdB und ehemalige EU-Parlamentarierin, spricht über ihre Arbeit als Frauen- und Europapolitikerin. Danach Gespräche über persönliche Wahrnehmungen der EU: Begeisterung, Kritik, Hoffnung, Zweifel. Ältere und jüngere Europa-Polititikerinnen – Michaele Schreyer, Hannah Neumann und Silke Gebel– begleiten die Gespräche.

Moderation Elisabeth Kiderlen.

Zum Schluss Wein & Musik.

Veranstaltung in inhaltlicher Verantwortung der Fraktion Bündnis 90 / Die GRÜNEN

Ort: Rathaus Schöneberg, Louise-Schroeder-Saal, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

DI 19 | 20:00

Lesung

Lügenmeer

Susanne Kliem liest aus ihrem gerade erschienenen Thriller

Ein rätselhafter Todesfall, trügerische Freundschaften und ein Geheimnis: Das Traumpaar der Clique: der smarte Magnus und die umschwärmte Milla. Als Milla bei einer Party ums Leben kommt, wird Magnus als vermeintlich Schuldiger vertrieben. Jahre später kehrt er zurück, um die Wahrheit herauszufinden …

Mit Unterstützung vom Tempelhofer Kunst- und Kulturverein

Ort: Bezirkszentralbibliothek »Eva-Maria-Buch-Haus«, Götzstraße 8/10/12, 12099 Berlin

ab MI 20 |
Mo–Fr,
9–18:00

Ausstellung des Helene Weber Kollegs

Mütter des Grund­gesetzes

Auf 17 Plakaten sind Lebensbilder von Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel zu sehen – den vier weiblichen Mitgliedern des Parlamentarischen Rates, die die Verankerung der Gleichberechtigung im GG erkämpften.

Ort: Lichthof im Rathaus Tempelhof, 1. OG, Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin

DO 21 | 10:00

FÜHRUNG | Fraktion

Besuch im Abgeord­neten­haus von Berlin

Die Lichtenrader Abgeordnete Melanie Kühnemann-Grunow, MdA, lädt zu einem Besuch ins Abgeordnetenhaus von Berlin ein, das auch am 21. März tagt. Erkunden Sie bei einer Führung das Abgeordneten­haus von Berlin, besuchen Sie den Plenarsaal und diskutieren mit Frau Kühnemann-Grunow über moderne Frauen­politik und die Idee eines Paritäts­gesetzes.

Veranstaltung in inhaltlicher Verantwortung der Fraktion SPD
Anmeldung bis 14.02.: buero@melanie-kuehnemann.de oder unter Tel. 470 50 270.

FR 22 | 18:30

Lesung

Siebzig Jahre Grundgesetz

Zum Frauenmärz-Motto steuert die Tempelhofer Autorengruppe LIT die Krimi-Lesung »Verbrechen – Angriff auf die Grundrechte« bei. Hören Sie Astrid Bartel, Helga Gensow, Rotraud Hellhake, Eva Horn, Evelyn Lenz, Ursula Schorsch, Ute Seidererund Dr. Gerhard Weil / Ute Malkowsky-Moritz (Leitung und Moderation)

Mit freundlicher Unterstützung des Tempelhofer Kunst- und Kulturvereins e.V.

Ort: Lichthof im Rathaus Tempelhof, 1. OG, Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin

FR 22 | 19:00

Workshop | Ladies only!

Manifest für einen femi­nis­tischen Führungs­stil

70 Jahre GG. 70 Jahre Gleich­berechtigung. Wir feiern das Jubiläum und blicken dabei nach vorne: Was hat es den Frauen gebracht? In welchem Verhältnis stehen Anspruch und Wirklichkeit? Im Workshop entwickeln die Teil­nehmerinnen gemeinsam ein Manifest für einen feministischen Führungsstil, angeleitet vom Performance­kollektiv Frauen und Fiktion.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Frauen- und Gleich­stellungs­beauftragten und der BEGiNE – Treff & Kultur für Frauen e.V.

Ort: BEGiNE, Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin

FR 22 | 19:00

Diskussion | Fraktion

Küche, Kinder, Kirche – so war‘s damals …

… und heute?

»Die Würde des Menschen ist unantastbar«, lautet Artikel 1 unseres GG – also auch die Würde der Frauen und Kinder. Wir wollen über die heutige Situation diskutieren und Denk­anstöße geben, wie Geschlechter­gerechtig­keit durchgesetzt werden kann.

Veranstaltung in inhaltlicher Verantwortung der Fraktion Die Linke

Ort: Rathaus Schöneberg, Kennedy Saal, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

SO 24 | 12:00

VORTRAG | LESUNG | Fraktion

Femmage an Hedwig Dohm!

Vortrag und Lesung von Nikola Müller und Dr. Isabel Rohner (Edition Hedwig Dohm);
Grußworte von Bezirks­bürger­meisterin Angelika Schöttler, MdB Renate Künast und Rebecca Beerheide (Journalistinnenbund) 

Hedwig Dohm forderte 1873 als erste in Deutschland das Frauen­wahlrecht und die völlige Gleich­berechtigung von Männern und Frauen. Jetzt erhält die »witzigste Feministin Deutschlands« (Frankfurter Rundschau) und »brillanteste Feder der Frauenbewegung« (EMMA) endlich ein Ehrengrab des Landes Berlin.

Veranstaltung in inhaltlicher Verantwortung der Fraktion Bündnis 90/ Die GRÜNEN in Kooperation mit Zwölf-Apostel-Kirchhöfe. Eintritt frei! Um eine Spende für die Edition Hedwig Dohm wird gebeten.

Ort: Kapelle Alter St. Matthäus-Kirchhof, Großgörschenstraße 12–14, 10829 Berlin

SO 24 | 14:00

Stadtführung | FRAKTION | Ladies only!

Lesbische Sicht­barkeit – jetzt!

Eine feministische Stadtführung von FRAUENTOUREN durch die Geschichte der Subkulturen von Lesben und Trans*Personen in Schöneberg. Danach gemütlicher Ausklang in der BEGiNE.

GRÜNE AG Frauen*/Gender/Queer – Veranstaltung in inhaltlicher
Verantwortung Bündnis 90 / Die GRÜNEN
Anmeldung: kiezbuero@gruene-ts.de
Startpunkt: Nollendorfplatz 8–9, 10777 Berlin

SO 24 | 18:00

Szenische Lesung

Parallel und nicht vergleichbar

Realitäten von Schöneberger Frauen zwischen 1920 und 1945

Erna Davidsohn, Marlene Dietrich, Nanna Conti, Lina Meyer-Kulenkampff und Erika von Brockdorff vereint, dass sie alle Schönebergerinnen waren und den Aufbruch der Frauen in der Weimarer Republik erlebten. In der NS-Zeit unterscheiden sich ihre Alltagsrealitäten aber zunehmend und entwickeln sich im Falle von Davidsohn und von Brockdorff nur 6 Jahre vor Erlass des GGs dramatisch. Ausgehend von biografischen Fragmenten werden die divergierenden Lebensrealitäten szenisch nebeneinandergestellt. 

Am 31.03. um 12 Uhr wird ein Stolperstein für Dr. Erna Davidsohn in der Crellestraße 1, 10827 Berlin verlegt. 

siehe auch …

Konzeption und Umsetzung: Katharina Kretzschmar (Stolpersteinkoordinatorin Tempelhof-Schöneberg), Meriel Brüttingund Laura Hagemann (Theaterkollektiv Berlocken)

Ort: Verwaltungsbibliothek im Rathaus Schöneberg, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

MO 25 | 18:00

Vortrag

70 Jahre GG: Wer waren die Mütter des Grund­gesetzes?

Vortrag von Dr. Gisela Notz

Als Mitglieder des Parlamen­tarischen Rates waren Elisabeth Selbert und Frieda Nadig (beide SPD) neben Helene Weber (CDU) und Helene Wessel (Zentrum) die »Mütter des Grundgesetzes«. Dass die Gleich­berechtigung von Frauen und Männern in Artikel 3 (2) des GGs eingeschrieben ist, haben wir vor allem dem mutigen Kampf der beiden Sozial­demokratinnen zu verdanken. Wer waren die beiden Frauen?

Eine Veranstaltung der Senioren­vertretung Tempelhof-Schöneberg

Ort: Senioren­freizeit­stätte »Stierstraße«, Stierstraße 20a, 12159 Berlin

DI 26 | 18:30

Diskussion | Führung

Gesprächs­runde

Feministische Positionen von 1949, den 1980er Jahren und heute

»Wir müssen nun dahin wirken, dass die Gleichberechtigung in der Praxis bis zur letzten Konsequenz durchgeführt wird« 
Elisabeth Selbert, 1920 

Die Juristin Elisabeth Selbert forderte, dass die Gleichstellung zwischen Mann und Frau im GG festgeschrieben wird.

Wie positionierten sich weiße Aktivistinnen der zweiten Frauenbewegung? Welche Parallelen und Unterschiede gab und gibt es im Ost- und West-Teil der Stadt? Welche Positionen bezogen und beziehen schwarze Frauen und »Frauen of color«? Welche Positionen werden heute vertreten?

siehe auch …

Akteurinnen und Expertinnen aus Ost- und Westberlin laden zum Gespräch, moderiert von Yasmina Bellounar.
Im Anschluss Kuratorinnen-Führung durch die Ausstellung diversCITY. Die Plätze sind begrenzt, bitte anmelden bis zum 20.03.unter: museum@ba-ts.berlin.de
Eine Veranstaltung vom Jugend Museum und Schöneberg Museum

Ort: Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin

MI 27 | 19:00

Ausstellung

Genau so und anders

Eröffnung – Einführung Christoph Tannert

Die Dinge sind nicht so, wie sie scheinen. Ob gefundene Dinge des Alltags, der Botanik oder der Lebensmittelindustrie, sie sind Zeugnisse unseres Umgangs mit uns und unserer Umwelt. Christina Paetsch inszeniert Stillleben, die Konsumverhalten und Schönheitsideale hinterfragen. Paetsch stellt nicht nur unsere Sehgewohnheiten auf die Probe, sondern befasst sich auch mit Klimawandel, Überproduktion und Globalisierung auf sozialer Ebene.

siehe auch …

Eine Veranstaltung der Kommunalen Galerien Tempelhof-Schöneberg

Ort: Galerie im Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

DO 28 |
8:30– 18:00

Stadtrundfahrt | FRAKTION

Tages­fahrt

Mit Luczak durchs politische Berlin

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak lädt insbesondere politisch interessierte Frauen aus seinem Wahlkreis zu einer Tagesfahrt durch das politische Berlin ein. Sie besuchen den Reichstag samt Kuppel und Plenarsaal und hören einen Vortrag über die Arbeit des Deutschen Bundestages. Herr Dr. Luczak steht zur Verfügung, um über aktuelle politische Themen und seine Arbeit zu sprechen.

Veranstaltung in inhaltlicher Verantwortung der Fraktion CDU/CSU
Bitte um Anmeldung bis zum 07.03. unter Tel. 030-227 71 868 oder unter  jan-marco.luczak@bundestag.de an.

FR 29 | 18:00

Lesung

Frauen­stimmen zur Berliner Luft­brücke

Zeitgleich zur Verabschiedung des GGs war die Lebensrealität der Berlinerinnen geprägt von der Luftbrücke. Die Notwendigkeit, mit der Blockade umzugehen, verband alle – egal ob Hausfrau, Filmstar, Kind oder Politikerin. An diesem Abend thematisieren Simone Vobis (Literaturwissenschaftlerin) und Marion Feise (Historikerin) die Erfahrungen unterschiedlicher Frauen mit dieser Herausforderung.

siehe auch …

Ort: Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

SA 30 | 18:00

Performance

Stimm­recht

Vokal­performance für vier Frauen­stimmen und Projektion

In Anknüpfung an das Bild der »Vier Mütter des Grundgesetzes« und Pionierinnen Vokaler Performancekunst entstehen vier Solo-Porträts weiblicher Stimmen, vier Situationen des Schöpfens aus dem Moment heraus, vier starke Bilder von Frauen in ihrem künstlerischen Bei-Sich-Sein.

Mit: Meltem Nil,Myriam Doumi, Theda Weber-Lucks, Ulla Weber; Idee: Theda Weber-Lucks; Projektion: Daniel Kupferberg

siehe auch …

Eine Veranstaltung der Fachgruppe Neue Musik.
Neue Ton- und Klangkunst der Leo Kestenberg Musikschule

Ort: Rathaus Schöneberg, Kinosaal, John-F-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

SA 30 | 18:30

Workshop

averčando foro – divers­CITY bewegt!

Hip Hop-Theater­performance

Die Schauspielerinnen, Regisseurinnen und Rapperinnen Sandra und Simonida Selimović setzen sich in ihrer künstlerischen Arbeit mit Feminismus, Antiziganismus und queeren Genderidentitäten auseinander.

Sie nutzen die Ausstellung diversCITY, um sich gemeinsam mit Jugendlichen kritisch mit Erwartungshaltungen und Zuschreibungen zu konfrontieren. Wie weit stimmen Selbst- und Fremdwahrnehmungen mit der eigenen Identität überein? Warum beeinflussen uns die Wahrnehmungen der anderen mehr als unsere eigenen? Mit frechen Texten, Beats und Humor dekonstruieren sie normative Rollenbilder der Gesellschaft.

siehe auch …

Eine Veranstaltung des Jugend Museums in Kooperation mit dem Romnja* Power Month 2019. Die Plätze sind begrenzt, bitte anmelden bis zum 26.03. unter museum@ba-ts.berlin.de

Ort: Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin

SO 31 | 14:30–ca.16:30

Stadtführung

FrauenTour mit Live Musik

Im Bezirk lassen sich erkämpfte Freiheiten und Rechte der Frauen in der ersten Demokratie Deutschlands lebendig nach vollziehen – ebenso der Einbruch 1933 und die Wiederaufnahme durch das GG. Die Stadtsoziologin Dr. Iris Wachsmuth und die Sängerin Maria Christina kreieren eine musikalische Zeitreise zu vergangenen sowie zu Lebenswelten heutiger Frauen und laden dazu herzlich ein.

siehe auch …

Teilnahme begrenzt, der Treffpunkt wird bei Anmeldung bekanntgegeben. Bitte anmelden unter maria.spiessberger@gmail.com

SO 31 | 16:00

Film | Fraktion

#Female Pleasure

mit Ausklang im GRÜNEN Kiezbüro

Der Dokumentarfilm zeigt das Engagement von Frauen verschiedener Kulturen für sexuelle Selbstbestimmung. Sie sprechen über Genitalverstümmelung, sexuelle Übergriffe und patriarchale Strukturen. Die Verwirklichung von Sex mit Spaß ist nicht selbstverständlich; dafür setzen sich diese Frauen mit Ideen, Freude und Kunst ein.

Veranstaltung in inhaltlicher Verantwortung der Fraktion Bündnis 90 / Die GRÜNEN
Anmeldung: kiezbuero@gruene-ts.de

Ort: Xenon Kino, Kolonnenstraße 5–6, 10827 Berlin

FR 5.4. | 20:00,
SA 6.4. | 18:00
und SO 7.4. | 16:00