Frauenmärz-2023

Frauen-sichtbar-stark

Viele starke Frauen und mutige Vorreiterinnen sind bis heute noch unbekannt, vergessen oder nicht ausreichend gewürdigt. Sie erscheinen selten in Lehrbüchern, im Straßenbild und auf der großen Bühne.

Die Veranstaltungsreihe Frauenmärz in Tempelhof-Schöneberg bietet eine Plattform, um das Wissen über diese Frauen, deren Leben und Wirken öffentlich sichtbarer zu machen. Starke Frauen aus der Geschichte treffen auf Politikerinnen, Wissenschaftlerinnen, Künstlerinnen, Unternehmerinnen, Aktivistinnen und Alltagsheldinnen der Gegenwart.

Wie können Frauen und ihre Leistungen sichtbarer werden? Welche Hürden gilt es auf dem Weg zu einer gerechteren und inklusiveren Gesellschaft zu überwinden?

Frauen sichtbar stark versammelt vielfältige Themen, Formate und Akteurinnen und bietet vier Wochen lang ein Programm zum Neuentdecken, Miterleben und Mitdiskutieren.

Alle Angebote sind kostenfrei!

BIS SO 19.03.

DI–SO 13–18 Uhr | DO 10–18 Uhr

SO 19.03. | 16–18 Uhr
Finissage mit den Künstlerinnen

© Regina Weiss, Objekt Bodenstück, 2016

Spurensuche | Ulrike Gerst und Regina Weiss

Das Frauenmuseum Berlin im Rahmen der Reihe Kammerspiel zu Gast

Ulrike Gerst und Regina Weiss zeigen in einer dialogischen Ausstellung Versatzstücke und Fragmente der Wahrnehmung des öffentlichen Raums. Während Ulrike Gerst auf ihren Streifzügen durch die Stadt Impressionen einer im Wandel begriffenen urbanen Szenerie einfängt und in atmosphärische Aquarelle wie Ölgemälde übersetzt, steht bei Regina Weiss das Spannungsfeld zwischen bautechnisch industrialisierten Oberflächen und ihrer körperlichen Erfahrung im Vordergrund. Die daraus hervorgehenden Werke sind raumgreifende Objekte und Zeichnungen, die als Spuren eines leiblichen und grafischen Abtastens verbleiben. Die beiden künstlerischen Positionen geben einen differenzierten Blick auf den urbanen Raum: Wo zum einen die Ruhe eines Bildes in die bewegte Stadtlandschaft einkehrt, trägt zum anderen das erstarrte urbane Mobiliar die Zeichen emphatischer Körperlichkeit.

Eine Veranstaltung der Kommunalen Galerien Tempelhof-Schöneberg

Ort: Galerie im Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

MI 01.03.  | 17.30–19 Uhr

Frauenleben im Spiegel der Geschichte

Krieg und Frieden

Die Stadtgeschichte einmal von der weiblichen Seite zu betrachten ist außerordentlich spannend. Dr. Gerhild Komander nimmt sie mit auf eine ganz neue Reise durch die Berliner Geschichte. Entdecken Sie das Leben und die Wirkungsmöglichkeiten der Frauen in den frühen Jahrhunderten, von denen die Geschichtsbücher bis in die Gegenwart nichts berichten.

Im Mittelpunkt dieses Vortragspaares stehen die Frauengeschichten während des Dreißigjährigen Krieges und der (fast) friedlichen Jahre davor und danach.

Während die heilkundigen und weisen Frauen im 16. Jahrhundert in große Bedrängnis geraten, richtet Markgräfin Katharina von Brandenburg erst in Wolmirstedt, dann in Cölln an der Spree eine Apotheke mit zugehörigem Garten ein. Mädchen und Frauen folgen dem Aufruf der Humanisten, sich selbst zu bilden. Höhere Schulen öffnet man ihnen nicht. Dennoch erreicht die eine oder andere Frau, wie etwa Anna von Preußen, auch großen politischen Verstand und trägt dazu bei, das Land Brandenburg in höchstem Maß zu stärken.

Der zweite Termin im Rahmen des Vortragspaares findet am 15.03. statt.

Anmeldung unter vhs@ba-ts.berlin.de oder telefonisch unter 030-902 77 30 00

Ein Angebot der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Ort: Kolleg Schöneberg, Nürnberger Straße 63, 10787 Berlin, Raum 210

DO 02.03.  | 18 Uhr

© Jörg Metzner

Theater Strahl: Plan B

Plan B erzählt von einer Gruppe Teenagerinnen, die das Verlassen des vorgezeichneten Lebenswegs nicht mehr als Absturz sehen wollen. Sie entwickeln einen gemeinsamen Plan, denken über alternative Lebensentwürfe nach, sprengen gesellschaftliche Stereotype und entwerfen ihre eigene Zukunft.

Ab 13 Jahre | 90 Minuten

Wir vergeben 5×2 Eintrittskarten unter museum@ba-ts.berlin.de

Ein Angebot von Theater Strahl

FR 03.03.  | 19 Uhr 
Einlass ab 18.30 Uhr

Vokalconsort © Peter Adamik
Viola Schley © Marc Wilhelm
Kübra Gümüşay © WOZ Florian Bachmann
Bartuschka © Anja Pankotsch

Eröffnung in der ufaFabrik Berlin

Frauenmärz 2023 »Frauen sichtbar stark«

Kübra Gümüşay ist Autorin des Bestsellers »Sprache und Sein« sowie Initiatorin zahlreicher Kampagnen und Vereine. Das Magazin Forbes zählte sie 2018 zu den Top 30 unter 30 in Europa. Sie ist Mercator Senior Fellow am Center for Research in Arts, Humanities and Social Sciences (CRASSH), University of Cambridge, sowie Visiting Fellow am Jesus College, University of Cambridge.

Das Vokalconsort des Berliner Mädchenchores unter der Leitung von Sabine Wüsthoff ist der junge Frauenkammerchor der Chorschule für Mädchen. 2022 erhielt das Ensemble beim Landeschorwettbewerb erneut das Prädikat »Hervorragend« und nimmt 2023 am Deutschen Chorwettbewerb in Hannover teil.

Bartuschka, Vollblut-Comedienne mit ausgeprägtem Hang zu Improvisation und spontaner Interaktion, ist Gründerin, »mastermind« und Moderatorin der StageDiven!. Gemeinsam mit Viola Schley und deren Bouncing Ball Jonglage präsentiert sie eine fulminante All-Female-Bühnenshow.

Moderation: Leonie Schöler  @heeyleonie

Im Foyer wird die Plakatausstellung »Rebellinnen – Frauen verändern die Welt« gezeigt.

Ort: ufaFabrik, Varieté Salon, Viktoriastraße 10–18, 12105 Berlin

SA 04.03.  | 11–14 Uhr

Künstlerinnen von der Renaissance bis zur Gegenwart

Workshop mit Philippe Poindront

Seit jeher dominieren Männer die Kunstgeschichte: Caravaggio, Michelangelo oder Picasso. Doch die Kunstwelt kennt geniale Künstlerinnen, deren Namen in Goldbuchstaben geschrieben stehen. Artemisia Gentileschi war zweifellos eine der größten Künstlerinnen des 17. Jahrhunderts. Elisabeth Vigée-Lebrun dominierte Ende des 18. Jahrhunderts die Porträtmalerei und genoss internationales Ansehen. Unter den Impressionist_innen mussten sich Mary Cassatt und Eva Gonzàles nicht hinter Renoir oder Manet verstecken. Im 20. Jahrhundert beeinflussen Künstlerinnen wie Louise Bourgeois, Nikki de Saint Phalle oder Marina Abramovic maßgeblich die Kunstentwicklung und sind weithin bekannt. Trotzdem bleiben die Bedingungen in der Gesellschaft, im Kunstdiskurs und -institutionen im 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart hinein für die Entwicklung und das Ansehen von Künstlerinnen weitaus schwierig.

Um diese Tendenz im Rahmen aktuell geführter Debatten und des zeitgleich stattfindenden Frauenmärz weiter aufzubrechen, widmen wir uns in diesem Workshop dem Talent wichtiger Künstlerinnen von der Renaissance bis zur Gegenwart.

Dies ist eine kostenlose Veranstaltung im Rahmen des Frauenmärz. Es sind keine Voraussetzungen notwendig. Das Interesse an Kunst und ein Interesse an dem Thema sind ausreichend.

Ein Angebot der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Ort: VHS Schöneberg, Barbarossaplatz 5, 10781 Berlin, Raum 112

SA 04.03.  | 19 Uhr

Meike Goosmann © Dovile Sermokas
Birgitta Flick © Dovile Sermokas

Musikerinnen, Komponistinnen, Pädagoginnen mit starker Vision

Birgitta Flick und Meike Goosmann

Die Musikerinnen Birgitta Flick und Meike Goosmann  sprechen über Ihre Arbeit und spielen eigene Solowerke für Saxophon bzw. Klarinette.

Moderation: Dr. Theda Weber-Lucks

Ein Angebot der Leo Kestenberg Musikschule

Ort: Haus am Kleistpark, Großer Saal der Leo Kestenberg Musikschule, Grunewaldstr. 6-7, 10823 Berlin

SO 05.03.  | 16 Uhr

Marion Schwan und Amelie Protscher © Christel Kuke

»s t e i n w a y & d a u g h t e r«

Hommage an Komponistinnen des Jazz

Marion Schwan (Saxophon) und Amelie Protscher (Piano) präsentieren in nunmehr neunter Folge eigene Arrangements unbekannter, spannender Werke von Jazzmusikerinnen.

Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Ort: BEGINE – Treffpunkt & Kultur für Frauen e.V., Potsdamer Str. 139, 10783 Berlin

DI 07.03.  | 9–11 Uhr

Beratung zum beruflichen Wiedereinstieg

Sie wollen beruflich wieder durchstarten? Nutzen Sie Ihre Chance!
Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters und der Agentur für Arbeit Berlin Tempelhof-Schöneberg laden Sie herzlich zur Sprechstunde ein.

Wir beraten Sie gern,
* wie Sie geeignete Stellen finden.
* wie Sie Familie und Job unter einen Hut bringen und beruflich wieder durchstarten.
* ob eine (Teilzeit-) Ausbildung Sie vorwärtsbringt.

Unsere Beratung ist kostenlos, individuell und vertraulich.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Ihre Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
Claudia Schult | Jobcenter Berlin Tempelhof-Schöneberg
Caroline Krüger | Agentur für Arbeit Berlin Süd

Ort: Nachbarschafts- und Familienzentrum Kurmark, Kurmärkische Straße 13, 10783 Berlin

DI 07.03.  | 18.30 Uhr

Filmvorführung

Körpernormen bestimmen unser Leben. Egal ob im Fernsehen, auf Social Media oder in der Werbung. Überall werden scheinbar »perfekte« Körper dargestellt. Um diese Körpernormen und den Umgang damit geht es in dem aktuellen Karoline Herfurth Film.

In gemütlicher Atmosphäre wird der Film ab 18.30 Uhr gezeigt. Einlass ist ab 18 Uhr.

Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Ort: BEGINE – Treffpunkt & Kultur für Frauen e.V., Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin

DO 09.03.  | 9–13 Uhr

Telefonaktionstag

Wir beraten individuell und vertraulich, wie der Einstieg in Ausbildung und Beruf gelingt, welche Möglichkeiten und Angebote dabei unterstützen, wie sich der Spagat zwischen Familie und Beruf meistern lässt.

Einfach anrufen unter 030-5555 77 25 95*

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

„Wir“ das sind die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agenturen für Arbeit in Berlin und der Berliner Jobcenter.

*Reguläre Telefongebühren können zum Preis eines Festnetzanrufes Ihres jeweiligen Telefonanbieters entstehen.

DO 09.03.  | 10–11.30 Uhr

Projekt »Zukunft Kita 2.0«

Kita - Dein neuer Arbeitsplatz!?

Informationsveranstaltung rund um den Einstieg ins Berufsfeld Kita

Wie kann ich in einer Kita arbeiten? Welche Voraussetzungen benötige ich? Wo kann ich die Ausbildung machen? Wie finde ich einen Praktikumsplatz? Im Rahmen der Infoveranstaltung erhalten Teilnehmende Informationen zum Berufsfeld Kita und zu Einstiegsmöglichkeiten in den Beruf.

Anmeldung unter Susanne.Kraml-Eick@wortlaut.de 

Die Informationsveranstaltung wird vom Träger wortlaut im Rahmen des Projekts »Zukunft Kita 2.0« angeboten und gefördert von der SenBJF.

Ort: Nachbarschafts- und Familienzentrum Kurmark, Kurmärkische Straße 13, 10783 Berlin

DO 09.03.  | 16–18 Uhr

Berufsberatung für Erwachsene und Berufseinsteigende

Beruflich geht es einfach nicht weiter? Oder es ist eine Veränderung notwendig? Sie fragen sich, wer Sie dabei unterstützen kann? Berufsberatung gibt es auch für Erwachsene.

Starten Sie jetzt mit neuen Chancen und Aufgaben durch. Die Berufsberatung für Erwachsene und Berufseinsteigende startet am 9. März und ist ein gemeinsames Angebot der Agenturen für Arbeit in Berlin Süd und  Jobcenter Berlin Tempelhof-Schöneberg. Wir unterstützen und beraten Sie beim Berufseinstieg, bei der Karriere- und Weiterbildungsplanung, bei einer beruflichen Neuorientierung sowie beim beruflichen Wiedereinstieg.

Keine Terminvereinbarung notwendig.

Ort: Rathaus Schöneberg, John-F. Kennedy-Platz, 10825 Berlin, Raum 1109

DO 09.03.  | 19 Uhr

Bezirksamt mit Bezirksversammlung im Rathaus Schöneberg, 1931 Foto: A. von Freyberg, Museen T-S, Archiv

Die ersten weiblichen Parlamentarierinnen

Von den Anfängen ihrer Arbeit in Schöneberg und Tempelhof

Nachdem die Frauen 1918 das aktive und passive Wahlrecht erhielten, nahmen sie diese Möglichkeiten der politischen Teilhabe von Beginn an wahr. Wer waren diese ersten Frauen in der parlamentarischen Arbeit in Schöneberg und Tempelhof? Bislang ist nur wenig über sie bekannt. Eine Spurensuche eröffnet die Chance auf neue Blickwinkel und Fragestellungen. Aus welchen Milieus kamen die Frauen? Was waren ihre Ambitionen? Welche Netzwerke hatten sie? Worauf richteten sie ihr politisches Augenmerk? Und: welchen politischen Einfluss gewannen sie?

Ein Vortrag der Autorin und Ausstellungsmacherin Heike Stange

Eine Veranstaltung der Museen Tempelhof-Schöneberg

Ort: Rathaus Schöneberg, Verwaltungsbibliothek, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

FR 10.03.  | 11-22 Uhr

Fotocollage Netzwerktag

Der 10. März ist Dein Netzwerktag!

Lerne andere Unternehmerinnen aus Deiner Umgebung kennen und vernetze dich beim Speed-Dating

Uta Tietze: Nicht nur Buchstaben schieben | Stella Burckschat: Das persönliche Buch | Ina Rathfelder, Ute Großmann: Meine Führungssuperpower – Kreativ-Workshop | Nadjenka Borch: Häufige Website-Fehler und wie sie behoben werden können | Panja Acksel: Mehr Leichtigkeit statt Stress und Strafen | Sigrid Künstner: Essbare Wildpflanzen im Frühjahr | Angélique Semmler: Workshop Glaubenssätze | Lilo Rödder: Müssen Frauen gut angezogen sein? | Katja Rossel: Verkaufen mit Herz | Claudia Clarin: Kabarett »Menströse Frauen« | Speed-Dating

Anmeldung unter UTS@c-co.de

Ein Angebot des Unternehmerinnen-Netzwerks Tempelhof-Schöneberg

Ort: Rathaus Schöneberg, Goldener Saal, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Fast täglich sehen wir Werbung, halten Flyer in der Hand, blättern in Broschüren und scrollen auf Websites. Wie entsteht ein Flyer, ein Logo, ein Buch? Was sieht eine Kommunikationsdesignerin in einem Erscheinungsbild? Gehen Sie mit mir auf eine kleine Gestaltungs- und Entdeckungsreise und lassen Sie mich gerne einen Blick werfen auf Ihren visuellen Auftritt als Unternehmerin.

Ich, Uta Tietze, arbeite seit mehr als 20 Jahren als freiberufliche Kommunikationsdesignerin und gestalte zum Beispiel Flyer, Broschüren, Logos, Bücher und Social-Media-Posts.

www.uta-tietze.de

Uta Tietze © Privat
Uta Tietze © Privat

Zeit für Geschichten, die das Leben schreibt.
Ein Jubiläum steht an … eine Geschichte möchte erzählt werden – eine persönliche Lebensgeschichte,  volles, Unglaubliches, Dinge aus einer anderen Zeit, Ideen, die Geschichte eines verstorbenen Menschen.
Ich helfe Dir, kostbare Geschichten in Form eines Buches festzuhalten. Im Workshop machen wir uns gemeinsam auf die Suche, öffnen unsere Schubladen, entdecken vielleicht längst verloren geglaubte Erinnerungen.

www.stella-grafik-design.de

Stella Burckschat © Michael Königs
Stella Burckschat © Michael Königs

Wir sind seit vielen Jahren Unternehmensberaterinnen und Business Coaches und möchten in diesem Frauenmärz euer kreatives Feuer entfachen. Wir nehmen euch mit in einen Ausschnitt unseres Tagesseminars für weibliche Führungskräfte  »Als Frau an der Spitze« und gestalten in 90 Minuten eure Superheldinnen-Avatarin und entdecken und reflektieren dabei eure ganz persönliche Führungssuperpower.

www.mpr-unternehmensberatung.de

Ute Großmann und Ina Rathfelder © Barbara Dietl
Ute Großmann und Ina Rathfelder © Barbara Dietl

Im digitalen Zeitalter ist die eigene Website für Selbstständige und Unternehmerinnen obligatorisch, um sich selbst und das jeweilige Angebot erfolgreich zu präsentieren. Doch was macht eine Website zu einer »guten« Website?
Nadjenka Borch, freie Lektorin und Texterin, zeigt – basierend auf eigenen beruflichen Erfahrungen – anschaulich häufige Fehler und wie sie behoben werden können. Seit 2021 ist das Website-Lektorat einer ihrer beruflichen Schwerpunkte.

www.strichpunktstrich.de

Nadjenka Borch © Ludwig Niethammer
Nadjenka Borch © Ludwig Niethammer

Egal, ob alleinerziehend, oder in einer Partnerschaft – das Leben mit Kindern birgt die ein oder andere Herausforderung, die uns schnell an unsere Grenzen führen kann. Inwieweit ist unser Stress vermeidbar? Und bringen Strafen wirklich ans gewünschte Ziel?
Panja Acksel gibt neben praktischen Anregungen auch private Einblicke, wie sie bei ihren eigenen Kindern »brenzlige«Situationen so umwandelte, dass es allen gut ging.

www.stiftunggluecklichekinder.de

Panja Acksel © Privat
Panja Acksel © Privat

Sigrid Künstner nimmt die Teilnehmerinnen mit auf eine Wildpflanzenerkundung im Volkspark Schöneberg. Wenn im Frühjahr das Pflanzenwachstum wieder anfängt, finden wir eine Fülle an frischen wilden Blättern und Trieben, die wir für Salate, Pesti oder Smoothies sammeln und verarbeiten können.
Mit Rezeptvorschlägen und kleiner Verkostung. Die Tour wird eingerahmt von einfachen Yoga- und Achtsamkeitsübungen.

Treffpunkt: Goldender Hirsch im Volkspark Schöneberg

www.yoga-in-gruen.de

Sigrid Künstner © Walerija Weiser
Sigrid Künstner © Walerija Weiser

Glaubenssätze können uns in unserem alltäglichen Leben behindern oder beflügeln. Meist geschieht dies unbewusst. In dem Workshop werden wir erarbeiten, was ein Glaubenssatz überhaupt ist und welche Glaubenssätze euch begleiten. Danach erforschen wir Methoden, mit denen ihr eure negativen Glaubenssätze verändern könnt.

www.angelique-semmler.de

Angélique Semmler © Privat
Angélique Semmler © Privat

Ich meine: ja. Es ist noch immer von Vorteil, angemessen gekleidet zu sein – sowohl im Beruf als auch bei verschiedenen Anlässen. Was brauche ich dafür? Worauf sollte ich achten? Seit Jahrzehnten berate ich Frauen zu Farben, Formen und Schnitten und zeige, wie sie Kleidung stilvoll kombinieren können. Am Ende sparen meine Kundinnen viel Zeit, erleben Selbstsicherheit und sind »AnziehenD!«.

Mein besonderer Rabatt zum Frauenmärz: Buchung von zwei Stunden Beratung für 80 € statt 159 €.

https://unternehmerinnen-ts.de/branchen/textil/lilo-roedder

Lilo Rödder © Karin Ellen Pflug
Lilo Rödder © Karin Ellen Pflug

In diesem Miniworkshop bekommst Du einen Einblick, wie Du Kunden gewinnst und das Verkaufen vergisst. Du erfährst, wie Du mit mehr Leichtigkeit in Gesprächen neugierig machst, erste Kontakte knüpfst und Interesse weckst. Verkaufserfolge basieren auf Kommunikationsfähigkeit und der kontinuierlichen Umsetzung von Verkaufsprozeduren.
Dazu gebe ich einen Überblick. Katja Rossel arbeitet seit mehr als 20 Jahren als freiberuflicher Coach & Trainerin für Wertschätzung in Kommunikation, Führung und Verkauf.

www.katjarossel.info
www.sellingfromtheheart.de

Katja Rossel © Tanja Brückner
Katja Rossel © Tanja Brückner

Hier gibt es mit Charme, Witz und Leichtigkeit tiefe Einblicke in den weiblichen Zyklus. Wir erleben die vielen Auf und Abs des monatlichen hormonellen Wirbelsturms einer jeden Frau. Männer atmen erleichtert auf und sagen sich: »Ich bin doch nicht schuld!»
Comedy als Challenge für Frauen, sich selbst anzunehmen und diesen verrückten Zyklus für sich arbeiten zu lassen!

www.claudiaclarin.de

Claudia Clarin © Vivian Werk –
www.photograficberlin.de
Claudia Clarin © Vivian Werk – www.photograficberlin.de

Speed-Dating für Besucherinnen des Netzwerktags Bei unserem Speed-Dating hat jede Teilnehmerin die Gelegenheit, sich und ihre Tätigkeit in 1-zu-1-Gesprächen jeder anderen Teilnehmerin vorzustellen. Das bietet eine gute Basis für weitere Gespräche und regen Austausch. Zudem eignen sich unsere Speed-Datings hervorragend dazu, den eigenen Elevator Pitch zu perfektionieren und sich kurz und einprägsam zu präsentieren.
Moderation: Jolanta Schaefer

www.elite-marketing-tools.de

Speed-Dating_10032023

FR 10.03.  | 19 Uhr

Kristina Hauff @ hanserblau Hanser Literaturverlage

Kristina Hauff liest aus »In blaukalter Tiefe«

Autorinnenlesung

Ein Segeltörn ins Ungewisse – und zwei unterschiedliche Frauen, die zu sich selbst finden müssen. Mit spannenden Wendungen und atmosphärischen Naturschilderungen erzählt Kristina Hauff von dem, was unter der Oberfläche eines scheinbar perfekten Lebens brodelt. Und von einer Nacht, deren tödliche Bedrohung folgenschwere Wahrheiten ans Licht bringt.

Anmeldung unter stabi-anmeldung@ba-ts.berlin.de 

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg

Ort: Stadtteilbibliothek Lichtenrade, Alte Mälzerei, Steinstraße 41, 12307 Berlin

SA/SO 11./12.03.  | 10–17 Uhr

»Brot und Rosen«

Autobiografisches Schreiben mit Monika Hassenkamp

Basierend auf einem Slogan aus der Rede der New Yorker Gewerkschafterin Rose Schneidermann wurde die Forderung »Brot und Rosen« zum Ausdruck des Kampfes um Gleichberechtigung von Frauen in aller Welt. Im Mittelpunkt des Seminars steht das individuelle Frau-Sein und die schreibende und erzählende Auseinandersetzung mit der eigenen Autobiografie.

Anmeldung unter vhs@ba-ts.berlin.de oder telefonisch unter 030–902 77 30 00

Ein Angebot der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Ort: VHS, Barbarossaplatz 5, 10781 Berlin, Raum 113/118

SA 11.03.  | 14 Uhr

Wimmelbild Berlin, Ausschnitt © www.herr-bias.de

Starke Frauen sichtbar machen

Kiezspaziergang

Wir erkunden Schöneberg aus anderer Perspektive. Welche Spuren der Frauenbewegung gibt es vor Ort? Wie wird heute versucht, jungen Menschen im Kiez zu helfen, die von Geschlechterdiskriminierung betroffen sind? Wie können die Rechte von Sexarbeiter_innen gestärkt werden? Und welche Ansätze aus der Stadtplanung und der Politik gibt es? Diesen Fragen wollen wir gemeinsam auf den Grund gehen.

Eine Veranstaltung von LINKE Frauen* Tempelhof-Schöneberg

Treffpunkt: Kurfürstenstraße 40, 10785 Berlin

SO 12.03.  | 11–14 Uhr

Gedenktafel Eden-Hotel

Rosa Luxemburg in Berlin

Stadtführung und BVG-Fahrt mit Dr. Gerhild Komander

Rosa Luxemburg zählt zu den bekanntesten Frauenpersönlichkeiten der deutschen Geschichte. Die gebürtige Polin zieht 1898 nach Berlin, tritt der SPD bei. Als Rednerin hat sie auf Anhieb großen Erfolg. Immer wieder gerät Luxemburg wegen „Ungehorsam“ und anderen Delikten mit dem Gesetz in Konflikt und wird inhaftiert. So lernt sie auch das berühmte Berliner Frauengefängnis in der Barnimstraße kennen. Ihre erste eigene Wohnung findet sie in Schöneberg.
Drei Denkmäler und noch mehr Gedenktafel erinnern an Rosa Luxemburg, Ereignisse und Orte ihres Lebens. Lernen Sie zu ihrem 152. Geburtstag einige davon auf dieser besonderen Stadtführung kennen.

Hinweis: Sie benötigen einen Fahrschein für die BVG.

Anmeldung unter vhs@ba-ts.berlin.de oder telefonisch unter 030–902 77 30 00

Ein Angebot der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Treffpunkt: Büschingstraße/Mollstraße 19, Ende der Tour am S-Bahnhof Friedenau

SO 12.03.  | 15 Uhr

Kiezteam Tempelhof-Schöneberg

FLINTA* hörbar stark – Feministisches Singen

Wir wollen gemeinsam mit einer Chorleitung unser Repertoire an feministischen Liedern erweitern. Ohrwürmer sind garantiert und alle Stimmen sind willkommen, egal welche Stimmlage, welches Geschlecht und Alter, ob geübt oder nicht.

Du kannst nicht singen? Solange du trotzdem Spaß daran hast, mach gerne mit! Außerdem stehen Kaffee und Kuchen für einen lockeren Austausch bereit.

Eine Veranstaltung des Kiezteams Tempelhof-Schöneberg von »Deutsche Wohnen & Co. Enteignen«

Ort bitte erfragen unter rike_dwe@posteo.de

SO 12.03.  | 17 Uhr

Violeta Dinescu

»Kassia, Hildegard und ihre heutigen Schwestern«

Dozentinnenkonzert zum Frauenmärz

Werke von Hildegard von Bingen (12. Jahrhundert), Kassia (9. Jahrhundert), Eva Lopszyc (Argentinien), Andreina Costantini (Italien) und eine Uraufführung
von Violeta Dinescu.

Gesprächskonzert mit Gaby Bultmann (Stimme, Flöten)

Eine Kooperation der Leo Kestenberg Musikschule und der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Tempelhof

Ort: Michaelskirche, Bessemerstraße 97–101, 12103 Berlin

MI 15.03.  | 15–18 Uhr

© Inpäd e.V.

Wir machen Frauen sichtbar

Aktionstag bei Inpäd e.V.

Bei einem Aktionstag wollen wir mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch kommen: beim Betrachten der Ergebnisse unserer Projekttage, beim Stärken-Check ihres Lebenslaufs durch unsere Mitarbeiterinnen – hierfür bitte einen aktuellen Lebenslauf mitbringen! –, beim Quizzen oder einfach bei Kaffee, Kuchen und Musik.

Jede_r ist willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung von Inpäd – Institut zur beruflichen Bildung e.V.

Ort: Inpäd e.V., Manfred-von-Richthofen-Straße 2, 12101 Berlin

MI 15.03.  | 17.30–19 Uhr

Frauenleben im Spiegel der Geschichte

Frauen im Krieg

Die Stadtgeschichte einmal von der weiblichen Seite zu betrachten ist außerordentlich spannend. Dr. Gerhild Komander nimmt sie mit auf eine ganz neue Reise durch die Berliner Geschichte. Entdecken Sie das Leben und die Wirkungsmöglichkeiten der Frauen in den frühen Jahrhunderten, von denen die Geschichtsbücher bis in die Gegenwart nichts berichten.

Im Mittelpunkt dieses Vortragspaares stehen die Frauengeschichten während des Dreißigjährigen Krieges und der (fast) friedlichen Jahre davor und danach.

Während die heilkundigen und weisen Frauen im 16. Jahrhundert in große Bedrängnis geraten, richtet Markgräfin Katharina von Brandenburg erst in Wolmirstedt, dann in Cölln an der Spree eine Apotheke mit zugehörigem Garten ein. Mädchen und Frauen folgen dem Aufruf der Humanisten, sich selbst zu bilden. Höhere Schulen öffnet man ihnen nicht. Dennoch erreicht die eine oder andere Frau, wie etwa Anna von Preußen, auch großen politischen Verstand und trägt dazu bei, das Land Brandenburg in höchstem Maß zu stärken.

Der erste Termin im Rahmen des Vortragspaares findet am 01.03. statt.

Anmeldung unter vhs@ba-ts.berlin.de oder telefonisch unter 030-902 77 30 00

Ein Angebot der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Ort: Kolleg Schöneberg, Nürnberger Straße 63, 10787 Berlin, Raum 210

MI 15.03.  | 17.30–20 Uhr

© LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit

Mach Grün! Parcours: Entdecken Sie Ihre Kompetenzen für eine nachhaltige Arbeitswelt

Ein Praxisworkshop für Frauen, die sich für Berufswege im Umwelt- und Klimaschutz interessieren

Die Arbeitswelt orientiert sich zunehmend an Nachhaltigkeit und braucht Menschen, die sich engagiert und kompetent einbringen. Entdecken Sie an 10 Stationen unseres Parcours, welche Kompetenzen für die Grüne Arbeitswelt benötigt werden und welche in Ihnen stecken. Tauschen Sie
sich mit Expertinnen und anderen Teilnehmerinnen über berufliche Möglichkeiten im Umwelt- und Klimaschutz aus.

Anmeldung unter www.life-oline.de

Eine Veranstaltung von LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.

Ort: LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit, Rheinstr. 45, 12161 Berlin, Aufgang C

MI 15.03. + MI 22.03. + MI 29.03. | 18–19 Uhr

© Mario Alejandro Riberi

Der unsichtbare Krieg: Femizide in Lateinamerika

La guerra invisible: El feminicidio en Latinoamérica

En este curso se estudia y debate la noción de feminicidio en las sociedades de Latinoamérica en el contexto más general de los Derechos Humanos, habida cuenta que el feminicidio es una violación de los derechos básicos a la vida, la libertad y la seguridad personal, como así mismo un obstáculo para el desarrollo social y económico. El curso incluye el análisis de textos legales, literarios y otras formas de representación que dan cuenta de la lucha de las mujeres en el continente.

Alejandro Riberi es egresado de la Universidad Nacional de Córdoba (Argentina), y posee una maestría en Derechos Humanos por la Universidad de Boloña, como asimismo el título de doctor por la Universidad de Nottingham.

Spanischkenntnisse auf B1-Niveau erforderlich | Mit Mario Alejandro Riberi

Ein Angebot der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Ort: Askanisches Gymnasium, Kaiserin-Augusta-Straße 19–20, 12103 Berlin, Raum 121

MI 15.03.  | 19 Uhr

Luise Wegscheider

Hildegard Wegscheider (1871–1953) – Ein Leben für die Frauenbildung

Lesung mit Luise Wegscheider

Die Autorin Luise Wegscheider erzählt in der Romanbiografie »Aufrecht, mutig und bescheiden« von dem bewegten Leben ihrer berühmten Verwandten: Erste Frau in Preußen mit Abitur (1895); eine der ersten Frauen mit Doktortitel, Gründerin der ersten Schule mit gymnasialer Bildung für Mädchen (1900), während der Weimarer Republik SPD-Abgeordnete im Preußischen Landtag und erste weibliche Oberschulrätin, Namensgeberin einer Schule und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes – dabei Ehefrau und Mutter, Geschiedene und Alleinerziehende zweier Söhne.

Eine Veranstaltung des Quartiers Bayerischer Platz e.V.

Ort: Zeithistorisches Portal Café Haberland, U-Bahnhof Bayerischer Platz, 10779 Berlin

DO 16.03. + DO 23.03. + DO 30.03. | 9–15 Uhr

»Frauen sichtbar stark«

Dreiteilige Workshopreihe

Motivation erkunden am 16.03.
Was setzt mich in Bewegung? Was hält mich fest? Was treibt mich beruflich an? Gemeinsam erkunden wir Motive und „Beweg“-Gründe, die uns auf dem privaten und beruflichen Weg unterstützen.

Stärken entdecken am 23.03.
Welche Stärken machen mich aus? Was brauche ich, um diese Stärken beruflich zu entfalten? Gemeinsam entdecken wir Potentiale, die uns helfen, berufliche Veränderungen selbstbewusster zu gestalten.

Starke Ziele setzen am 30.03. 
Was möchte ich beruflich erreichen? Kann ich mein berufliches Ziel benennen? Wie komme ich dahin? Gemeinsam erarbeiten wir Strategien, um aus Ideen und Vorsätzen realistische berufliche Ziele zu entwickeln.

Die Workshops finden donnerstags statt.

Anmeldung unter fachberatung@sanq.de oder telefonisch unter 030-23 62 86 66

Eine Veranstaltung von SANQ e.V.

Ort: Fachberatung berufliche Qualifizierung, Karl-Schrader-Str. 6, 10781 Berlin

DO 16.03.  | 19 Uhr

»Tempelhof-Schöneberg – ein Wohlfühlbezirk für Frauen?!«

Städte wurden von Männern konzipiert. Aufgabe einer feministischen Stadtentwicklung ist es nun, die Bedürfnisse von Frauen in all ihren differenzierten Lebenslagen sichtbarer zu machen und nachhaltig umzusetzen. Es gilt, eine »Stadt für alle« zu schaffen, in der sich alle Menschen wohl und sicher fühlen, in der keine Barrieren Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe erschweren. Für dieses Ziel müssen wir jetzt politische Weichen stellen. Über das »WIE« wollen wir informieren und diskutieren.

Referentinnen: u.a. Mechthild Rawert, MdB a.D., Mitglied im Team Feministische Stadtplanung im ASF-Bundesvorstand

Eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Tempelhof-Schöneberg

DO 16.03.  | 19 Uhr

Teresa Bücker © Paula Winkler
Jacinta Nandi © Andi Weiland

24 Hours

Lesung mit Jacinta Nandi und Teresa Bücker

In ihren Texten geht es um Hausfrauen, Ehemänner (und wie man diese verlässt), den zermürbenden Takt unseres Alltagslebens und wessen Zeit eigentlich wertvoller ist. Ist Zeitgerechtigkeit ein drängendes Thema und wie kann echte Zeitpolitik gestaltet werden?

Anmeldung unter stabi-anmeldung@ba-ts.berlin.de

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg 

Ort: Bezirkszentralbibliothek »Eva-Maria-Buch-Haus«, Götzstraße 8/10/12, 12099 Berlin

FR 17.03.  | 17–19 Uhr

Frau, grenze Dich ab und bleib gesund!

Permanent über eigene Grenzen zu gehen, beeinträchtigt unsere Gesundheit. Ebenso unseren Energielevel, unsere Leistungsfähigkeit, unsere Motivation und Lebensfreude. Um gesund zu bleiben und immer wieder in eine Kräftebalance zu kommen, braucht es die Fähigkeit, Grenzen zu setzen. Dies fällt vielen Frauen nicht leicht.
Im Workshop erkunden die Teilnehmerinnen:
* wie abgrenzen aussehen könnte und
* wie sie auch mal ein »nein« wagen könnten;
* wie sie mit der Aufmerksamkeit immer wieder zu sich kommen und eigene Bedürfnisse wahrnehmen.

Anmeldung unter info@ffgz.de oder telefonisch unter 030–213 95 97

Eine Veranstaltung des Feministischen Frauen Gesundheitszentrums e.V. Berlin

Ort: FFGZ, Bamberger Straße 51, 10777 Berlin

FR 17.03.  | 19 Uhr

Ursula Mamlok in den 1940er Jahren © Dwight und Ursula Mamlok Stiftung

Ursula Mamlok Movements

Die Komponistin Ursula Mamlok (1923-2016) wuchs in der Motzstraße in Schöneberg auf. Von den Nazis verfolgt, emigrierte die jüdische Familie 1939 nach Ecuador. Mit 17 Jahren ging Ursula Mamlok nach New York und entwickelte sich zu einer der wichtigsten Komponistinnen der Modernen Musik in den USA. 2006 kehrte sie nach Berlin zurück und gab dort bis zu ihrem Lebensende Konzerte.
Die Filmemacherin Anne Berrini erzählt in ihrem Portrait den Lebensweg der Komponistin und schafft einen eindrucksvollen Zugang zu ihrer Musik.

Ursula Mamlok ist auf vielfältige Weise mit unserem Bezirk verbunden: Ihre Biografie ist Teil der Dauerausstellung WIR WAREN NACHBARN im Schöneberger Rathaus. Darüber hinaus wurde auf Beschluss der BVV Tempelhof-Schöneberg am 01.02.23, zum 100. Geburtstag der Komponistin, der Park in der Gleditschstraße in „Ursula-Mamlok-Park“ benannt.

Dokumentarfilm, D 2013, 80 Minuten, Regie: Anne Berrini, Kamera: Ronald König

Anmeldung unter kontakt-fgq@gruene-ts.de

Eine Veranstaltung der AG Frauen*/Gender/Queer der Grünen Tempelhof-Schöneberg und der Dwight und Ursula Mamlok-Stiftung

Ort: Rathaus Schöneberg, Marlene-Dietrich-Saal (Kinosaal), John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

SA 18.03.  | 16 Uhr

FrauenCafé mit Renate Künast

Das letzte Jahr hatte viele herausfordernde Momente weltweit, in dem Frauen sich sichtbar stark gemacht haben. Der Ukraine-Krieg, die feministische Revolution im Iran, sowie die Frauenproteste in Afghanistan sind nur ein paar wenige Beispiele. Auch in Deutschland waren Frauen sichtbar stark, sei es in der Politik, im Beruf, in der Familie oder bei der Care Arbeit. Gemeinsam mit Renate Künast laden wir alle interessierten Frauen* (FLINTA*) zum Gespräch und zur Diskussion ein.

Anmeldung unter kontakt-fgq@gruene-ts.de

Eine Veranstaltung der AG Frauen/Gender*/Queer der Grünen Tempelhof-Schöneberg

Ort wird bei Anmeldung mitgeteilt

SA 18.03.  | 18 Uhr

Audre Lorde © Dagmar Schultz

Audre Lorde – The Berlin Years 1984 to 1992

Filmabend & Gespräch mit Dr. Marion Kraft, Jasmin Eding und Elisa Rosi

Audre Lordes Schriften und Reden haben die US-amerikanischen feministischen, lesbischen und afro-amerikanischen Frauenbewegungen der 1970er und 80er inspiriert. Der Film dokumentiert ein unbekanntes Kapitel von Lordes Leben: Ihr Einfluss auf die deutsche politische und kulturelle Szene während eines Jahrzehnts des grundlegenden sozialen Wandels.
Der Film von Dagmar Schultz erkundet die Bedeutung von Lordes Erbe, die Afro-Deutsche ermutigte, sich selbst innerhalb einer Kultur sichtbar zu machen, in der sie bisher isoliert und ohne Stimme waren.

Dokumentarfilm, D 2012, 79 Minuten, Regie: Dagmar Schultz, Buch: Dagmar Schultz, Ika Hügel-Marshall, Ria Cheatom, Aletta von Vietinghoff (OmU)

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellungen »Auf den Spuren der Familie Diek. Geschichten Schwarzer Menschen in Deutschland« im Schöneberg Museum und »Durch Farbe ins Leben. Grafische Arbeiten von Ika Hügel-Marshall« im Nachbarschaftshaus Friedenau.

Ort: Xenon Kino, Kolonnenstraße 5–6, 10827 Berlin

SO 19.03.  | 13–15 Uhr

© Claudia von Gélieu

Von Hedwig Dohm bis Hildegard Knef – Frauen sichtbar auf Straßenschildern

Stadtrundgang am Bahnhof Südkreuz mit Claudia von Gélieu / Frauentouren

Die Expertin für Berliner Frauengeschichte stellt die Lebensgeschichten der Frauen vor, die mit der Benennung einer Straße, eines Platzes oder Parks rund um den Bahnhof Südkreuz vom Bezirk Tempelhof-Schöneberg geehrt wurden.

Anmeldung unter frauentouren@t-online.de oder telefonisch unter 030–626 16 51

Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt.

DI 21.03.  | 13-15 Uhr

Foto: Pixabay

Gesehen werden in der Berufswelt

Proaktive Jobsuche

Finden Sie bei der Jobsuche auf Stellenbörsen kaum Stellen, die Sie überzeugen? Wir zeigen Ihnen einen anderen Weg, in der Berufswelt sichtbar zu werden. Proaktive Stellensuche ist nicht die schnellste, aber eine nachhaltige und effektive Art, beruflich voranzukommen. Wie finde ich passende Arbeitgebende und Tätigkeitsbereiche? Wie baue ich ein persönliches Netzwerk auf? Finden Sie Ihre berufliche Zukunft jenseits von Stellenausschreibungen!

Anmeldung unter BeratungBildungBeruf@goldnetz-berlin.de
oder telefonisch unter 030–221 92 25 00

Eine Veranstaltung von Goldnetz e.V. Berlin

Die Beratung zu Bildung und Beruf wird durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales mit Mitteln des Landes Berlin gefördert.

Online

DI 21.03.  | 15–17 Uhr

Tag der offenen Tür bei FrauSuchtZukunft

Neben einem Blick in die Räumlichkeiten der Beratungsstelle freuen wir uns, interessierten Personen einen Einblick in unserer Beratungsstellenarbeit zu bieten und in einen gemeinsamen Austausch zu kommen.

Für alle Geschlechter offen.

Anmeldung gerne vorab unter fam@frausuchtzukunft.de oder
telefonisch unter 030–782 89 89, aber auch gern spontan vorbeikommen.

Eine Veranstaltung der Beratungsstelle FAM | FrauSuchtZukunft e.V.

Ort: FAM, Alt-Tempelhof 28, 12103 Berlin

MI 22.03.  | 15.30–17.30 Uhr

© LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit

Technik-Parcours bei LIFE

Frauen sind gut in technischen Bereichen! Wolltest du schon immer mal ausprobieren, ob dir Technik Spaß macht, ob du verborgene Talente hast und vielleicht sogar einen Beruf daraus machen willst?
Bei unserem Parcours zu den Themen Technik, Umwelt und Nachhaltigkeit kannst du das zusammen mit anderen herausfinden! Wir stellen außerdem das Technische Jahr für junge Frauen vor.

Für alle Frauen von 15 bis 25 Jahren

Anmeldung auf der Webseite www.life-online.de

Eine Veranstaltung von EnterTechnik bei LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.

Ort: LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit, Rheinstraße 45,  12161 Berlin, Aufgang C

DO 23.03.  | 18.30 Uhr

Frauen - sichtbar stark

In den Gedichten und Geschichten der Autorengruppe LIT geht es um starke Frauen: Von der Mutter eines Trotzkindes bis zur »tanzenden Göttin« reichen die Texte von Astrid Bartel, Eva Horn, Evelyn Lenz, Ursula Schorsch, Ute Seiderer, Dr. Gerhard Weil und Ute Malkowsky-Moritz (Leitung/Moderation).

Mit Musikbeiträgen von Daniel Hey.

Anmeldung unter stabi-marienfelde@ba-ts.berlin.de oder vor Ort an der Informationstheke

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg

Ort: Stadtteilbibliothek Marienfelde, Marienfelder Allee 107/109, 12277 Berlin

FR 24.03.  | 19 Uhr

Les Belles du Swing

Swing, Swing, Swing ...

Die fünf Musikerinnen von Les Belles du Swing kombinieren Gypsyswing mit dreistimmigem Gesang, deutschen Texten und Unterhaltung und erweisen ihre Referenz an das Lebensgefühl des Swing, an die Leichtigkeit und Lebensfreude. Ihre musikalischen Wurzeln liegen im europäischen Swing des Paris der 1930er Jahre. Die Blüten und Triebe wachsen bis in das Berlin unserer Zeit.

„Federleichte Frauenpower von Deutschlands bester Swingband“
 e-concierge

Barbara Klehr – Gesang, Doro Gehr – Tasten, Gesang, Silke Fell – Gitarre, Gesang, Sophie Decker – Rhythmusgitarre, Maike Scheel – Kontrabass

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Fachbereich Kunst, Kultur, Museen Tempelhof-Schöneberg

Ort: Alte Mälzerei Lichtenrade, Allmende Saal, Steinstr. 41, 12307 Berlin

SA 25.03.  | 15–17.30 Uhr

Jenny Hirsch, Zeichnung von Adolf Neumann, Gartenlaube 1883

Starke Frauen in der Potsdamer Straße

Stadtführung mit Sibylle Nägele und Joy Markert

In der Potsdamer Straße und Umgebung wohnten Schriftsteller_innen, Wissenschaftler_innen, Künstler_innen aus allen Bereichen, die engagiert für die Rechte der Frauen kämpften, zu einer Zeit, als Frauen nur unter erschwerten Bedingungen studieren konnten, kaum einen Beruf ausüben und nicht politisch tätig sein durften. Sie waren stark, sie ließen sich nicht einschüchtern und lebten vor, was heute selbstverständlich geworden ist.

Anmeldung unter vhs@ba-ts.berlin.de oder telefonisch unter 030-902 77 30 00

Ein Angebot der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Treffpunkt: Vor dem Haus Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin

SO 26.03.  | 14–16 Uhr

herstorischer Friedhofsrundgang

Der Friedhofsrundgang zur Erinnerungskultur mit Traude Bührmann führt auf den Alten St.-Matthäus-Kirchhof zu Grabstellen und Gedenksteinen feministisch und/oder lesbisch bewegter Frauen mit Blick auf ihre persönlichen Besonderheiten, ihr gesellschaftliches Engagement und dessen Wirken bis heute. Der zweistündige Rundgang endet an der Grabstelle einer zukünftigen Lesben-Grab-WG: »Erinnern wird sich manch eine an uns, Sappho!«. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zum Austausch im Friedhofscafé Finovo.

Anmeldung unter t_buehrmann@web.de

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Fachbereich Kunst, Kultur, Museen Tempelhof-Schöneberg

Treffpunkt: Eingang des Alten St.-Matthäus-Kirchhof, Großgörschenstr. 12–14, 10829 Berlin

SO 26.03.  | 19.30 Uhr

© Sasha Sophie Halm

Freigeister

Frei nach »tote Frauen trinken nicht« von Claudia Kumpf

Ein neuer Job, eine neue Wohnung – Alles könnte wunderbar sein. Wäre da nicht die Verwandtschaft und dann auch noch diese Frau, die behauptet in genau dieser Wohnung zu wohnen. Wer ist hier eigentlich VER – RÜCKT? Oder sind es doch nur die Möbel?
Die Spielerinnen haben sich zum Ziel gesetzt, mutig und sichtbar auf der Bühne zu stehen und sich auch mal zu fragen, wie sieht´s eigentlich auf der anderen Seite aus? Welche andere Seite da genau gemeint ist wird sich zeigen…

Nach der Premiere am Sonntag, findet eine weitere Vorstellung am Montag, den 27.03., um 19.30 Uhr statt.

Anmeldung unter post@sashahalm.de

Eine Veranstaltung der Dezentralen Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg

Ort: Rathaus Schöneberg, Verwaltungsbibliothek, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

MO 27.03.  | 17–20 Uhr

www.pexels.de

Erzählcafé: Aktiv auf allen Ebenen – Frauen im Berliner Umweltschutz

Frauen leisten einen elementaren Beitrag im Umweltschutz. Im Frauenmärz stellen wir Berliner Umweltaktivistinnen vor, die für die Umweltbewegung wichtig sind. Sie mischen sich ein, ergreifen die Initiative, reden und bestimmen mit und sorgen dafür, dass unsere Welt besser wird.

Lass dich inspirieren und finde einen Bereich, in dem du dich engagieren willst.

Eine Veranstaltung von LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V. im Rahmen des Projekts UmWeltfrauen

Ort: LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit, Rheinstr. 45, 12161 Berlin, Aufgang C

DI 28.03.  | 18 Uhr

»Was Männer kosten. Der hohe Preis des Patriarchats«

Lesung und Diskussion

Boris von Heesen liest aus seinem Buch und spricht mit Marion Fabian über toxische Männlichkeit und über die enormen Kosten, die unsere Gesellschaft durch die Gewalt gegen Frauen zu tragen hat. Der Autor stellt sich den Fragen und Anregungen des Publikums zu den Auswirkungen des daueraktuellen Phänomens patriarchaler Machtstrukturen.
Der Wirtschaftswissenschaftler Boris von Heesen ist Männerberater und Autor zweier Bücher zum Thema kritische Männlichkeit.
Die feministische Aktivistin Marion Fabian macht Klang- und Konzeptkunst. Sie arbeitet und netzwerkt über FEMIZIDE: Maximale Macht Mord.

Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Ort: Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Saal, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

FR 31.03.  | 14 Uhr

Theatergruppe Fallobst

Altentheatergruppe »Fallobst« präsentiert: »Pfade der Tugend«

In ihrer neuen Inszenierung lädt die Theatergruppe Fallobst ihr Publikum auf einen überaus interessanten Kongress ein. Ausgehend von den sieben Todsünden stellen dort neun anerkannte Wissenschaftlerinnen ihre Erkenntnisse auf dem Gebiet der Tugendforschung den Todsünden gegenüber. Sie wollen der interessierten Öffentlichkeit zu interessanten Einblicken verhelfen. Dabei geht es mitunter sündiger zu, als man vielleicht erwartet.

Anmeldung telefonisch unter 030–902 77 81 36

Eine Veranstaltung des Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrums in der ufaFabrik e.V.

Ort: Seniorenfreizeitstätte Lichtenrade, Barnetstraße 11, 12305 Berlin

FR 31.03.  | 19 Uhr
Einlass ab 17 Uhr

Ika Hügel-Marshall © Marion Schütt

»Durch Farbe ins Leben – Grafische Arbeiten von Ika Hügel-Marshall (1947–2022)«

Anlässlich der Finissage zu den Grafischen Arbeiten der im vergangenen Jahr verstorbenen Ika Hügel-Marshall findet eine Lesung aus ihren Schriften und aus dem Buch »Daheim Unterwegs. Ein Deutsches Leben« statt. Es lesen ihre Weggefährtinnen Kathleen Knötzsch, Dr. Marion Kraft und Dr. med. Gabriela Willbold. Film und Videos über die Künstlerin und eine Hommage des Bildhauers Stephen Lawson vervollständigen das Programm. Musikalische Begleitung durch Josie Kantara.

www.ika-huegel-marshall.com

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Fachbereich Kunst, Kultur, Museen Tempelhof-Schöneberg

Ort: Nachbarschaftshaus Friedenau, Kultur-Café, Holsteinische Straße 30, 12161 Berlin

FR 31.03.  | 19 Uhr

Susanne Rüster © privat
Andrea Gerecke
Gisela Witte © privat

Frauenpower

Geschichten über Frauen, die über sich hinauswachsen, gelesen von drei Mörderischen Schwestern

Susanne Rüster: »Dreizehn Millionen Schwarzgeld oder wie ich das Hochhaus auf dem Tempelhofer Feld verhinderte.«
Die Fahnderin Britta Fuchs ist kurz davor, mit einer Steuer-CD einem Immobilien-Hai das betrügerische Handwerk zu legen. Da dreht er den Spieß um. Aber Britta lässt sich nicht unterkriegen und hat eine ebenso geniale, wie kämpferische Idee.

Andrea Gerecke: »Warum nicht Mord?!«
Die engagierte Prokuristin Margret-Rose soll degradiert werden, das jedenfalls meint ihr dynamischer Chef. Ein junger, fähiger Mann soll sie ersetzen. Ähnlich sieht die Planung für
die Marketingassistentin Laura aus. Aber: Für alles im Leben findet sich eine Lösung. Da passt das Firmenevent: eine Dampferfahrt auf der Spree.

Gisela Witte: »Einfach genial«
Walter hält es für die natürliche Aufgabe seiner Frau, die banalen Dinge des Alltags von ihm, dem arrivierten Künstler, fernzuhalten. Doch eines Tages beschließt Iris, wieder an ihre eigene künstlerische Laufbahn zu denken. Während ihm die Ideen ausgehen, steigt sie überraschend zum neuen Star der Kunstszene auf. Das kann Walter nicht hinnehmen.

Eine Veranstaltung des Netzwerks Mörderische Schwestern

Ort: BEGINE – Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V., Potsdamer Str.139, 10783 Berlin