Frauenmärz-2024

Frauen-gestalten-Zukunft

Zum ersten Mal in der langen Geschichte des Frauenmärz findet die Eröffnung am Flughafen Tempelhof statt. Ein Ort, der für eine bewegte Vergangenheit steht und in den kommenden Jahren zu einem Stadtquartier für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft werden soll.

Im Rahmen von vier Wochen Frauenmärz und unter dem Motto Frauen gestalten Zukunft kommen Frauen zu Wort, die das Morgen aktiv gestalten und den Weg ebnen für eine zukunftsfähige Welt. Gleichzeitig wird in Stadtführungen, Workshops, Lesungen und Filmabenden die Erinnerung an bedeutende Frauen aus der Vergangenheit lebendig gehalten.

Alle Angebote sind kostenfrei!

FR 01.03.  | 19 Uhr 
Einlass ab 18.30 Uhr

Nur mit Anmeldung!
Zur Zeit führen wir aufgrund der großen Nachfrage eine Warteliste. Bei Interesse können Sie sich bis zum 23.02. melden unter museum@ba-ts.berlin.de 

© 3 Women
Chaos Royal © Hans-Jürgen Hannemann
Sophia Hoffmann © Zoe Spawton
Gizem Eza © Gideon Böhm

Eröffnung im Flughafen Tempelhof

Frauenmärz 2024: »Frauen gestalten Zukunft«

Sophia Hoffmann ist Köchin, Autorin und Gastronomin. Sie setzt sich für Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Feminismus ein und ist auch als Speakerin und Consultant tätig. Ihre veganen Rezepte bestechen durch regionale saisonale Küche. In ihren vier Kochbüchern geht es um mehr als nur Kochen. Die Bücher Zero Waste Küche und Die kleine Hoffmann: einfach intuitiv kochen lernen widmen sich dem wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln und wurden mit der Silbermedaille der Gastronomischen Akademie Deutschlands ausgezeichnet. Seit November 2022 betreibt Sophia zusammen mit ihrer Geschäftspartnerin Nina Petersen ein Bio-Restaurant in Berlin, dessen Grundpfeiler die ökologische und soziale Nachhaltigkeit sind.

3 Women sind Jeannine Mayani, Gonza und Bona Ngoumou – drei starke und expressive Stimmen, die trotz ihrer Unterschiedlichkeit zu einer Einheit verschmelzen. Sie begleiten sich selbst mit zarten Gitarren  und Udutönen, singen in verschiedenen Sprachen und erschaffen ein einzigartiges Klanguniversum mit mehrstimmigem Gesang und groovigen Rhythmen.

Chaos Royal ist feinstes und mitreißendstes Improvisationstheater aus Berlin. Aus dem Nichts erschaffen die Schauspielerinnen Konstanze Kromer und Josefine Heidt Geschichten und Charaktere, spielend, singend, reimend, flüsternd oder auch mal schreiend und immer mit einer guten Portion Wahnsinn und geballter Kreativität.

Moderation: Gizem  Eza


Das Frauen-Bar-Team von Phoebe and the Gang versorgt das Eröffnungspublikum den ganzen Abend mit köstlichen Drinks. Auf der Getränkekarte findet sich speziell zum Anlass ein
Frauenmärz-Cocktail.


Ort:
Flughafen Tempelhof, Besucherzentrum CHECK-IN, Platz der Luftbrücke 5, C2 (links neben dem Haupteingang), 12101 Berlin

AB FR 01.03.

Öffnungszeiten Mo-Fr 8.30-21 Uhr | Sa-So 9.30-17 Uhr
Ab dem 25.03. 8.30-17 Uhr | Sa-So
geschlossen

Claudia © Bettina Straub

Frauen in Bewegung

Die Ausstellung Frauen in Bewegung zeigt Fotos der Fotografin Bettina Straub. In verschiedenen Porträts begleitet sie Frauen auf ihrer eigenen und selbstbestimmten Reise zum Thema »Empowerment« . Frauen in verschiedenen Lebensabschnitten hinterfragen ihre ureigene Motivation für ein erfülltes Leben. Die Ausstellung fragt nach dem inneren Antrieb, um gestärkt aus kritischen Lebensphasen hervorzugehen.

Begleitende Kurztexte geben einen Einblick in deren individuelle Erfahrungen im Umgang mit Herausforderungen des Lebens. Die Porträts vermitteln, wie Frauen Strategien entwickeln, um in solchen Situationen neue Stärke zu schöpfen. Die Ausstellung bietet Anregungen und Inspirationen für das eigene Leben und hinterlässt einen bleibenden Eindruck in der Würdigung von verschiedenen individuellen »Lebensbewegungen« von Frauen.


Eine Ausstellung von Inpäd e.V., in Kooperation mit der Frauen-und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg, gefördert über das Netzwerk der Wärme

Ort: Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg, Galerie im 1. OG, Barbarossaplatz 5, 10781 Berlinderen

SA 02.03. 
11-14 Uhr 

Künstlerinnen von der Renaissance bis zur Gegenwart

Workshop mit Philippe Poindront

Seit jeher dominieren Männer die Kunstgeschichte: Caravaggio, Michelangelo oder Picasso. Doch die Kunstwelt kennt geniale Künstlerinnen, deren Namen in Goldbuchstaben geschrieben stehen. Artemisia Gentileschi war zweifellos eine der größten Künstlerinnen des 17. Jahrhunderts. Elisabeth Vigée-Lebrun dominierte Ende des 18. Jahrhunderts die Porträtmalerei und genoss internationales Ansehen. Mary Cassatt und Eva Gonzàles mussten sich nicht hinter Renoir oder Manet verstecken. Im 20. Jahrhundert beeinflussen Künstlerinnen wie Louise Bourgeois, Nikki de Saint Phalle oder Marina Abramović maßgeblich die Kunstentwicklung und sind weithin bekannt. Trotzdem bleiben die Bedingungen in der Gesellschaft, im Kunstdiskurs und -institutionen im 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart hinein für die Entwicklung und das Ansehen von Künstlerinnen weitaus schwierig.

Um diese Tendenz im Rahmen aktuell geführter Debatten und des zeitgleich stattfindenden Frauenmärz weiter aufzubrechen, widmen wir uns in diesem Workshop dem Talent wichtiger Künstlerinnen von der Renaissance bis zur Gegenwart.


Es sind keine Voraussetzungen notwendig. Das Interesse an Kunst und ein Interesse an dem Thema ist ausreichend.
Weitere Informationen und Anmeldungen unter vhs@ba-ts.berlin.de

Ein Angebot der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Ort: Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg, Raum 112, Barbarossaplatz 5, 10781 Berlin

SO 03.03.
11 Uhr

Ursula Mamlok im März 2009 © Simon Pauly

Einweihung des Mamlok-Flügels im Rathaus Schöneberg

Die Komponistin Ursula Mamlok (1923–2016) ist auf vielfältige Weise mit dem Bezirk verbunden: Aufgewachsen in Schöneberg, im Nationalsozialismus verfolgt, mit der jüdischen Familie emigriert und 2006 nach Berlin zurückgekehrt, ist ihre bewegende Biografie Teil der Dauerausstellung Wir waren Nachbarn im Rathaus Schöneberg.

Nun wurde der Flügel Ursula Mamloks von der Dwight und Ursula Mamlok Stiftung der Leo Kestenberg Musikschule als Schenkung anvertraut und in der Brandenburghalle aufgestellt.

Eine Veranstaltung der Leo Kestenberg Musikschule

Ort: Rathaus Schöneberg, Brandenburghalle, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

SO 03.03.
15 Uhr | Eröffnung

Daniela Edle von Raffay, Illustration: Marie Geissler
© Ausstellung-leihen.de/Rebellinnen

Rebellinnen - Frauen verändern die Welt

Die Plakatausstellung Rebellinnen stellt Frauen verschiedener Epochen aus dem deutschsprachigen Raum vor. Von der ersten deutschen Frauenärztin, über die Hollywood-Schauspielerin bis zur Klimaschützerin, blickt die Ausstellung auf Frauen, die mit ihrem Leben und Wirken die Gesellschaft verändert haben. Manche haben es in Geschichtsbücher geschafft, andere sind lokale Berühmtheiten. Die Plakate zeigen historische Dokumente, Zitate, Auszüge aus Interviews oder Tagebucheinträgen sowie exklusive Illustrationen von Beatrice Davies, Susanne Kuhlendahl, Bianca Schaalburg, Christian Topp und Anne Wenkel.

Ergänzt wird die Auswahl durch drei Frauen aus Tempelhof-Schöneberg: Jenny Hirsch, Daniela von Raffay und Hatun Sürücü, illustriert von Marie Geissler.


Die Ausstellung von ausstellung-leihen.de ist bis zum 30.04.24 zu sehen.

In Kooperation mit dem Fachbereich Kunst, Kultur, Museen Tempelhof-Schöneberg

Ort: BEGINE – Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V., Potsdamer Str. 139, 10783 Berlin

MO 04.03.  
19 Uhr

Maria Leo

Festakt zur Benennung »Maria Leo Konzertsaal«

Anlässlich der feierlichen Benennung des Konzertsaals der Leo Kestenberg Musikschule im Haus am Kleistpark nach der Musikpädagogin, Pianistin und Frauenrechtlerin Maria Leo (1873–1942), wird an das Leben und Wirken der Pionierin der reformpädagogischen Ausbildung erinnert.

Nach dem Besuch ihrer Wohn-und Arbeitsstätte in der Pallasstraße 12 kommen während des Festakts Nachfahren Maria Leos und ihre Biografin zu Wort.
Werke und Uraufführungen von Komponistinnen bestimmen das musikalische Programm.

Eine Veranstaltung der Leo Kestenberg Musikschule

Ort: Leo Kestenberg Musikschule im Haus am Kleistpark, Konzertsaal, Grunewaldstraße 6–7, 10823 Berlin

DI 05.03.
18 Uhr

Ein Abend in der BVV

Es erwartet Sie ein Abend voller Informationen und Austausch zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in Tempelhof-Schöneberg im historischen Ambiente des Goldenen Saals. Nach einem Beitrag der Historikerin Heike Stange zur Geschichte von Frauen im Bezirksparlament gibt es die Gelegenheit mit Vertreterinnen der BVV-Fraktionen und den Stadträtinnen Saskia Ellenbeck und Eva Majewski ins Gespräch zu kommen und einen Einblick in die politischen Prozesse und die Verantwortlichkeiten der Bezirksverordneten und der Bezirksamtsmitglieder zu erhalten.


Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Ort: Rathaus Schöneberg, Goldener Saal, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

MI 06.03.
17.30 Uhr

Antje Schönherr

Grundlagen der finanziellen Freiheit für Frauen

Im Rahmen des Equal Pay Days führt Antje Schönherr von »das finanzkontor« durch einen zweistündigen Grundlagen-Workshop. Wie wichtig ist finanzielle Unabhängigkeit und wie kann diese aufgebaut werden? Der Workshop richtet sich an Frauen, die ihre finanzielle Zukunft selbstbestimmt gestalten wollen. Erfahren Sie mehr zu den finanziellen Grundlagen und nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihre Fragen zu stellen. Gehen Sie den ersten Schritt in Richtung finanzielle Freiheit.


Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Ort: Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Saal, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

MI 06.03. 
19 Uhr

Öffnungszeiten Di – So
13–18 Uhr  | Do 10–18 Uhr

© Bob Jones, o.T., aus der Serie »each face stares«, 2021

Artist Talk in der Ausstellung »Beyond Me«

Die Fotokünstler*in Bob Jones setzt sich mit den Bedeutungen und den vielfältigen Zusammenhängen von Identität, Rollenbildern und Körperlichkeit auseinander. Die Ausstellung Beyond me zeigt Fotografien aus Werkserien von 2015 bis heute, die zum einen auf die Beschäftigung mit dem eigenen Selbst zurückgehen, zum anderen über den Einfluss von gesellschaftlichen Konventionen reflektieren. Traditionelle (Frauen*-)Darstellungen werden in den Arbeiten dekonstruiert oder einem ironisierenden Blick unterzogen.

Artist Talk mit Bob Jones und der Kuratorin Diana Thun.


Die Ausstellung ist bis zum 14.04.24 zu sehen.

Eine Veranstaltung der Kommunalen Galerien Tempelhof-Schöneberg

Ort: Galerie im Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

MI 06.03.
19 Uhr

Wilhelmine Diederich, 1957 (Nils Diederich, Berlin)

Vergessene Demokratinnen

Von den Anfängen der Bezirkspolitik in Schöneberg und Tempelhof

Nachdem die Frauen 1918 das aktive und passive Wahlrecht erhielten, nahmen sie von Beginn an ihre Rechte wahr. Heike Stange erzählt am Beispiel der ersten Generation weiblicher Abgeordneter von ihrer Spurensuche: Wilhelmine (Mina) Diederich war in Schöneberg und Gertrud (Trude) Klühs in Tempelhof aktiv. Fragen der Überlieferung stellen sich: Wer waren diese Frauen? Welche Faktoren verhindern, dass diese bemerkenswerten Frauen so wenig bekannt sind?


Eine Veranstaltung der Museen Tempelhof-Schöneberg und Auftaktveranstaltung zu
der Ausstellung Spurensuche Demokratie. Im Nationalsozialismus verfolgte Angehörige der Bezirksversammlungen in Schöneberg und Tempelhof 1933–1945

Ort: Rathaus Schöneberg, Verwaltungsbibliothek, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

DO 07.03. + DO 14.03. + DO 21.03. + DO 28.03. | 9-15 Uhr

Monika Tils und Corinna Sauer

Workshopreihe zu Berufs- und Bildungsberatung

Was sind meine Handlungsmotive? Wo liegt mein Potential? Wo sehe ich mich in der Zukunft? Die Workshopreihe von SANQ e.V. bietet den Teilnehmerinnen die Möglichkeit, über die eigene Motivation, Kompetenzen und Ziele nachzudenken sowie Strategien und Wege für ein zufriedenes Berufs-und Arbeitsleben zu erarbeiten.

 

Anmeldung unter fachberatung@sanq.de oder 030-23 62 86 66

Eine Veranstaltung von SANQ e.V.

Ort: Fachberatung Berufliche Qualifizierung, Karl-Schrader-Straße 6, 10827 Berlin

DO 07.03.
19 Uhr

Anne Waak © Christian Werner

Kümmern und Kämpfen

Warum Geschlechtergerechtigkeit in Erziehung und Familie uns alle freier macht

Von Geschlechtergerechtigkeit kann der Kulturjournalistin Anne Waak nach trotz aller Errungenschaften der vergangenen Jahrzehnte keine Rede sein.
In ihrem Buch Kümmern und Kämpfen analysiert sie, wie zu Hause, im Kindergarten oder in der Schule toxische Männlichkeits- und Weiblichkeitskulturen (re-)produziert werden und formuliert ein lebensnahes Plädoyer für die Mitgestaltung einer fairen Welt.

»Die eigenen Kinder werden einem mal dankbar sein, dass man Bücher wie dieses gelesen hat.« ― Spiegel Online (31.05.2023)

Anmeldung unter stabi-bzb@ba-ts.berlin.de oder 030–902 77 61 63

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg

Ort: Bezirkszentralbibliothek »Eva-Maria-Buch-Haus», Götzstraße 8–12, 12099 Berlin

BIS FR 08.03.  

Öffnungszeiten Mo-Fr 9-18 Uhr | Sa 11-17 Uhr

© BEATKo
© BEATKo
© BEATKo
© BEATKo

»Kommse rin – könnse kieken«

Fotoausstellung zur Kneipenkultur in Lichtenrade

Das Kiezkneipensterben in den Berliner Bezirken ist unübersehbar.
Wie kann es gestoppt werden? Vielleicht mit Frauenpower?

In Lichtenrade scheint dies in den letzten vier Kiezkneipen, wo ausschließlich Frauen mit viel Engagement und Lebendigkeit arbeiten, möglich zu sein. Kommen Sie mit auf eine Reise durch die Kneipenkultur in Lichtenrade, denn: »Hier kann man auch alleine als Frau hergehen.« und »Hier arbeiten och nur Mädels.«


Ein Ausstellungsprojekt der Künstlerin BEATKo, gefödert mit Landes- und Bundesmitteln aus dem Städtebauförderprogramm Lebendige Zentren und Quartiere

Ort: Alte Mälzerei Lichtenrade, Kuppelsaal, Steinstraße 41, 12307 Berlin

SO 10.03. 
14-15.15 Uhr

Kultur, Geschichte, Architektur – Starke Frauen aus Friedenau

Kiezspaziergang mit Dr. Gabriele Mittag

Wenn die Häuser von Friedenau, dem beschaulichen Stadtteil vom Bezirk Tempelhof-Schöneberg, reden könnten, wären viele Geschichten zu hören: Von Menschen, die bedeutende Kulturleistungen erbracht haben und zu Widerstandsgruppen in der NS-Zeit gehörten. In nahezu jeder Straße würden die Stimmen von mutigen, kreativen Frauen und Männer ertönen, die bis heute durch ihre Werke und ihr Wirken beeindrucken.

Das Standardlexikon Prominente in Berlin-Friedenau und ihre Geschichten dokumentiert allein 320 Geschichten von Künstler_innen und Kulturschaffenden aller Art, die hier gewirkt haben. Nur ein kleiner Teil erzählt von Frauen-Geschichten – zum Beispiel von Marlene Dietrich, die auf dem Stubenrauch-Friedhof begraben wurde oder Elly Heuss-Knapp, die 1950 das Müttergenesungswerk gründete.

Der Kiezrundgang lädt dazu ein, das Wirken weiterer bedeutender Frauen aus Friedenau aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Architektur und Politik kennenzulernen. Wir flanieren rund 1 Stunde und 15 Minute durch Friedenau.
Bei Interesse gerne im Anschluss Einkehr in einem geeigneten Café und Austausch zum Gehörten.

 

Anmeldung unter mittag.gabriele@web.de

In Kooperation mit dem Fachbereich Kunst, Kultur, Museen Tempelhof-Schöneberg

Treffpunkt: Renée Sintenis-Platz

MO 11.03.
19 Uhr

Einladung zum Teeabend mit Renate Künast

Das Motto »Frauen gestalten Zukunft» richtet den Blick auf Ideen, Vorschläge sowie den Veränderungswillen von Frauen in Beruf, Familie und Ehrenamt.

Gemeinsam mit Renate Künast lädt die AG Frauen Gender Queer alle interessierten Frauen* (FLINTA*) zum Gespräch und zur Diskussion ein.

 

Anmeldungen bitte an kontakt-fgq@gruene-ts.de. Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Veranstaltungsort, der im Bezirk Schöneberg stattfinden wird.

Eine Veranstaltung der AG Frauen/Gender*/Queer der Grünen Tempelhof-Schöneberg

DI 12.03.
17-20.30 Uhr

© PFH

Da geht noch was!

Frauen in Gehaltsverhandlungen

Wie sehen Herausforderungen von Frauen in Bewerbungsgesprächen und Gehaltsverhandlungen aus? Und wie lassen sich hinderliche Glaubenssätze überwinden? Inspiriert von unserer Expertin Charlotte zu Knyphausen bietet die Veranstaltung den Teilnehmenden die Möglichkeit, gemeinsam auszuprobieren, wie Frauen in Gehaltsverhandlungen und Bewerbungsgesprächen selbstbewusster auftreten können.

Ein Abend mit Erfahrungsaustausch, Inspiration und Raum zum Ausprobieren!


Programmflyer |
Anmeldung unter www.kiezoase.de
Kontakt und weitere Informationen unter anna.tesch@pfh-berlin.de oder 030-21 73 02 03

Eine Veranstaltung des Pestalozzi-Fröbel-Hauses

Ort: Pestalozzi Fröbel Haus, Karl-Schrader-Str. 7/8, Haus 3, Raum 211, 10781 Berlin

MI 13.03.
18-20 Uhr

Frauen in und aus der Ukraine und Russland

Erfahrungen mit der russischen Invasion und Vertreibung

Kateryna Danilova, Sozialwissenschaftlerin und Aktivistin aus der Ukraine und Sasha Talaver, Genderforscherin und feministische Aktivistin aus Russland, sprechen über die Folgen der Invasion für die Gleichstellung der Geschlechter und die sozialen Verhältnisse in der Ukraine.

Welche Entwicklungen gibt es in der russischen Gesellschaft? Integration oder Ausbeutung? Was sind die Erfahrungen von geflüchteten Frauen auf dem deutschen Arbeitsmarkt?

 

Kateryna Danilova spricht Deutsch, Sasha Talaver spricht Englisch. Eine Übersetzung findet nicht statt.

Eine Veranstaltung der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Ort: GEW-Geschäftsstelle, Ahornstr. 5, Raum 31/32, 10787 Berlin

MI 13.03.
19 Uhr

Die Frauenfußballmannschaft des FC Internationale im Rahmen des Osterturniers »Sportler gegen Atomraketen«, 1983, Foto: Jürgen Henschel

Berolinas zornige Töcher. 50 Jahre Berliner Frauenbewegung

Lesung mit Annett Gröschner

Das feministische Archiv FFBIZ gab 2018 das Buch über feministische Geschichte anlässlich der Proteste von 1968 heraus. Die Verfasserin Annett Gröschner ermöglicht darin einen Einblick in frauenpolitische Anliegen in Ost- und Westberlin.

In der Ausstellung Jürgen Henschel. Fotochronist im geteilten Berlin im Schöneberg Museum können ebenfalls feministische Bewegungen von beiden Seiten der Stadt gefunden werden


Eine Veranstaltung der Museen Tempelhof-Schöneberg

Ort: Schöneberg Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin

DO 14.03.
15-17 Uhr

Frauen gestalten ihre berufliche Zukunft – Souverän und überzeugend im Vorstellungsgespräch

Online-Workshop

Wie stellen Sie sich und Ihren beruflichen Werdegang souverän dar und bleiben dabei authentisch? Mit einem Kompetenzprofil in der Tasche und einem persönlichen Elevator-Pitch rücken Sie Ihre Stärken und Ihre Botschaft ins beste Licht!


Registrierung zum Online-Workshop hier

Eine Veranstaltung von Goldnetz gGmbH – Beratung zu Bildung und Beruf in Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg

DO 14.03.
15-18 Uhr

Foto: Freia Königer © Goldnetz gGmbH

Empowerment durch Zusammenhalt

Frauen für Frauen

Bei Kaffee und Kuchen stellen wir zwei Goldnetz-Projekte vor: side by side
und fem.point – beide unterstützen zugewanderte Frauen und bieten
die Möglichkeit für ehrenamtliches Engagement.

Kommen Sie vorbei und nehmen Sie an unserem Impulsvortrag um 16 Uhr zum Thema female empowerment teil.


Eine Veranstaltung von Goldnetz gGmbH/e.V.

Ort: Goldnetz gGmbH, Gutsmuthsstraße 23, 12163 Berlin

DO 14.03.
18-20 Uhr

Foto: Lola Zeller

50 Jahre Feministisches Frauengesundheitszentrum

50 Jahre FFGZ – Wir wollen die Frauengesundheitsbewegung betrachten:
Wie ist sie gestartet, welche Errungenschaften konnten wir feiern – wie
kann es weitergehen?!

Mit dabei: die legendäre Klitoris –Diaserie aus den 80ern!

Wir freuen uns auf einen regen, generationsübergreifenden Austausch!


Anmeldung unter info@ffgz.de oder 030–213 95 97


Eine Veranstaltung des Feministischen Frauengesundheitszentrums e.V. (FFGZ)

Ort: FFGZ, Bamberger Straße 51, 10777 Berlin

FR 15.03.
10-22 Uhr

Grafik: Uta Tietze

Dein Netzwerktag am 15. März

Der UTS-Netzwerktag für Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen ist dem Motto »JETZT handeln!« gewidmet. Freuen Sie sich auf:

  • Inspiration durch Erfolgsgeschichten
  • praktische Workshops für konkrete Umsetzung
  • Austausch mit Gelichgesinnten und Expetinnen
  • Gemeinsames Wachstum und Stärkung der Unternehmerinnen-Community
  • moderiertes Networking


Das Programm und ausführliche Informationen unter

www.unternehmerinnen-ts.de/uts-netzwerktag-jetzt

Anmeldung bis zum 13.03. unter UTS@c-co.de

Eine Veranstaltung des Unternehmerinnen-Netzwerks Tempelhof-Schöneberg

Ort: Rathaus Schöneberg, Goldener Saal, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

Interaktives Quiz zu dem weiten Thema der Unternehmenskommunikation

Das interaktive Quiz mit der freien Lektorin Nadjenka Borch und der Kommunikationsdesignerin Uta Tietze fordert die Besucher_innen des UTS-Netzwerktages heraus, in den Wettkampf um eine Flasche Prosecco zu treten.

Es werden bestimmt auch einige kniffelige Fragen gestellt, die gar nicht so einfach zu beantworten sind, aber durchaus einen nachhaltigen Effekt auf die eigene Kommunikation haben können.

TANZ, meine Schöne, TANZ! DIE BÜHNE GEHÖRT DIR!

ALLES, was du wahrnimmst, BIST DU!
Alles, was du erfährst, ist immer FÜR DICH!
Alles, was du erlebst, hast du dir selbst kreiert!

Bist du entschlossen genug hinzusehen und deine Schöpfung mit allen Poren und Zellen in dir zu bejahen? Das Leben in dich rein zu lassen? Wirklich zu leben? Dich hinzugeben? In jedem Moment, in jedem Klang, mit jeder Farbe?
Es ist dein THRON, dein ZEPTER und dein KRONE! SEI BEREIT! Übernimm die FÜHRUNG!

LETS DANCE! Mit Lusnika Özlem Konuk

Die Modeindustrie ist durch den hohen Ressourcenverbrauch, die teilweise menschenverachtenden, neokolonialen Produktionspraktiken und den Export von Altkleidung in den globalen Süden in Verruf geraten.

Dass es auch anders geht, zeigt das Modelabel Diallo tissue tales: Hier entstehen aus afrikanischen und europäischen Stoffen einzigartige, maßgefertigte Unikate, die der Persönlichkeit und den Bedürfnissen von Frauen gerecht werden. Jedes Teil hat eine authentische Entstehungsgeschichte, denn die Gründerin, Tanja Diallo, näht und webt mit Frauen in Burkina Faso.

Ziel ist es, mittelfristig eine Modeproduktion der Zukunft aufzubauen: Der Reichtum an Stoffen und Know-how aus Burkina Faso verbunden mit europäischer Schnittführung kommt als fertiges Produkt auf den deutschen Markt. Die Wertschöpfung bleibt in Westafrika, und die Frauen profitieren wirtschaftlich von den höheren Preisen im globalen Norden.

Zum Frauenmärz wird diese Vision lebendig: Tanja Diallo präsentiert die neueste Kollektion zum Anfassen und nimmt die Besucher_innen mit ihren Stoffgeschichten und Bildern mit in den Sahel.

Workshop: Frauenpower in Aktion: Verhandeln mit Stil, Charme und einer Prise Kreativität!

Ina Rathfelder und Ute Großmann sind seit vielen Jahren Unternehmensberaterinnen und Business Coaches und möchten in diesem Frauenmärz mit den Besucher_innen in die Welt des selbstbewussten Verhandelns eintauchen. In dem Workshop sollen die  Verhandlungsfähigkeiten gestärkt werden. Besonderes Augenmerk liegt auf der kraftvollen Nutzung von Körpersprache und inspirierenden Rollenvorbildern.  
Neben knackigen Insights gibt es auch Raum für den Austausch mit gleichgesinnten Frauen.

#Frauenpower #Verhandlungskunst #Selbstbewusstsein #Workshop #CharmeUndKreativität #Erfolgsfrauen

Vom Losgehen – Jetzt!

»Jetzt oder nie!«  denkt Grafikdesignerin Felice Meer, als Corona die Welt auf den Kopf stellt. Begleitet von einem blauen Drachen läuft sie in drei Jahren 7000 Kilometer zu den europäischen Pilgerzielen Santiago, Trondheim und Rom. Ausgestattet mit Papier, Stiften und Aquarellfarben erlebt sie Abenteuer, die sie in täglichen Comics festhält und auf Social Media veröffentlicht. Ihre Botschaft: Der Moment zählt, und manchmal braucht es den Mut zur Lücke.

Ein inspirierender Blick auf das Hier und Jetzt mit einer Prise Humor.

Die Kunst, wir selbst zu sein

Wie oft wird uns von anderen gesagt, wer wir sind, werden uns Regeln aufgezwungen, die zu befolgen uns eher von uns selbst entfremden. Wir glauben, gesellschaftlichen Normen folgen zu müssen, um erfolgreich zu sein. In der Partnerschaft, im Beruf, innerhalb der Familie. Wie oft fehlt uns der Mut, unseren eigenen Weg zu gehen, unsere eigenen Regeln aufzustellen und voller Kraft gegen den Strom zu schwimmen. Wie oft bewerten wir uns selbst, fühlen uns schuldig, für alles und jedes und schleppen dieses schwere Gepäck viele Jahre mit uns herum, bis es uns ganz niederdrückt.
Wie gelingt es uns also, Verantwortung für unser Leben zu übernehmen und unsere eigene Lebensqualität drastisch zu erhöhen? Ein Leben zu leben, zu unseren eigenen Bedingungen?

Beginnen wir mit dem ersten Schritt. Richten wir unsere Aufmerksamkeit nach innen.

Mit Birgit Ruttkowski

Dress To Need Less, die Antwort auf das Zuviel im Kleiderschrank

Ein Kleid, das individuell und zeitlos ist, und wirklich zu »mir« passt. Damit es leichter wird, sich gut zu kleiden, um nach außen kompetent und authentisch wahrgenommen zu werden. Und langweilig wird es mit nur einem Kleid für viele Gelegenheiten auch nicht. Denn Florentine Kriess zeigt, wie das Kleid immer wieder neu und anders gestyled werden kann. Denn der Spaß am Anziehen ist ja eine der schönsten Nebensachen unseres Lebens.

Sigrid Künstner nimmt die Teilnehmer_innen mit auf eine Wildpflanzenerkundung im Volkspark Schöneberg

Hasel und Kornelkirschen blühen im Park, die Kräuter sprießen, die Natur lebt auf. 

JETZT im Vorfrühling fängt das Pflanzenwachstum wieder an und verspricht eine Fülle an frischen wilden Blättern und Trieben, die wir für Salate, Pesti oder Smoothies sammeln und verarbeiten können.

Mit Rezeptvorschlägen und kleiner Verkostung.

Die Tour wird eingerahmt von einfachen Yoga- und Achtsamkeitsübungen.

Jetzt Verkaufen – Das Verkaufen vergessen und sich auf das Hier und Jetzt konzentrieren

Die Fertigkeit, verkaufen zu können, ist entscheidend, um geschäftlich erfolgreich zu sein. In diesem interaktiven Vortrag geht es darum, das Verkaufen zu vergessen und sich vielmehr darauf zu konzentrieren, sich mit Menschen von Herzen zu verbinden und Gespräche und Telefonate zu genießen. Es geht um Tipps, wie es gelingen kann, im Hier und Jetzt zu sein und sich weniger gedanklich damit zu beschäftigen, ob alles richtig gemacht oder das Richtige gesagt wurde, ob sich andere bedrängt fühlen, oder oder oder… Außerdem werden die Phasen des Kaufens erläutert. 

Mit Katja Rossel, Expertin für Wertschätzung

Wenn aus »Jetzt« die Zukunft wird!

Es waren viele Entscheidungen im JETZT, die meine berufliche Laufbahn total verändert haben. Ich muss JETZT an meine Gesundheit denken, ich muss dafür JETZT aus der Konzernwelt raus. Aus JETZT mach ich erstmal ein Sabbatical wuchs mein Wunsch, wenn nicht JETZT, wann dann? ein Start in die Selbständigkeit mit meinem Hundeladen und als Hundetrainerin.
Mir ist es wichtig, das JETZT immer zu reflektieren und Prioritäten zu setzen und anzupassen. Darüber möchte ich gerne berichten und mit den Teilnehmer_innen ins Gespräch kommen.

Mit Kerstin Zumbansen

Shorts:  Lust, sich innerhalb von fünf Minuten kurz und prägnant vorzustellen? Dann sind die Shorts eine gute Gelegenheit.

Bereiten Sie sich vor und »steigen Sie in den Ring«, wenn es soweit ist.

Bei dem UTS-Speed-Dating hat jede Teilnehmerin die Gelegenheit, sich und ihre Tätigkeit in 1-zu-1-Gesprächen jeder anderen Teilnehmerin vorzustellen. Das bietet eine gute Basis für weitere Gespräche und regen Austausch. Zudem eignet sich das Speed-Dating hervorragend dazu, den eigenen Elevator Pitch zu perfektionieren und sich kurz und einprägsam zu präsentieren.

Moderation: Jolanta Schaefer

FR 15.03.
14-15 Uhr

Arbeiterinnen für die Luftbrücke © Landesarchiv Berlin, F Rep. 290 (02) Nr. 0255831 / Foto: k. A.

DIE Frauen und DIE Luftbrücke

Führung durch die Open-Air-Ausstellung »Blockierte Sieger – Geteiltes Berlin. 75 Jahre Luftbrücke»

Eine Politikerin, eine Sekretärin, Bauarbeiterinnen – sie und noch einige mehr erzählen bei dieser Führung ihre Sicht auf die Berliner Luftbrücke und ihren Beitrag dazu. Denn Männer flogen zwar die Flugzeuge der Luftbrücke
und warfen Schokolade vom Himmel, aber was wären sie ohne die starken Frauen im Hintergrund gewesen?

Der Ausstellungsbesuch mit Marion Feise beleuchtet DIE Perspektive des historischen Ereignisses.


Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Ausstellung des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr Flughafen Gatow in Kooperation mit dem AlliiertenMuseum Berlin und dem Museum Berlin-Karlshorst.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Fachbereich Kunst, Kultur, Museen Tempelhof-Schöneberg

Treffpunkt: Adlerkopf vor der ehemaligen Abflughalle (Ehrenhof) am Flughafen Tempelhof

FR 15.03.
18-20 Uhr

WE TALK - Feministischer Generationenaustausch

Katharina Oguntoye ist seit den 1980er Jahren in der Frauen- und Lesbenbewegung aktiv, und Raweel Nasir ist seit den 2010er Jahren in Sachen Feminismus und Frauenrechte unterwegs. Welchen Themen und Kämpfen mussten sich die verschiedenen Generationen stellen und welche Strategien haben sie gewählt?

Über dies und mehr diskutieren die beiden in dem Generationenaustausch.


Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Ort: BEGINE – Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V., Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin

FR 15.03.
18.30 Uhr

Zeitstoff – Süßes Gewand Gegenwart

In dem Trio Zeitstoff wird ein Text der Tänzerin Janine Schneider gesungen, gesprochen und vertanzt. Mitteilungen zu Idee, Fertigung und Wirkung eines Tanzkostüms oszillieren an Deutlichkeit, überlagern sich und dienen dem Tanz als Musik. Um die drei Figuren der szenischen Lesung eröffnen sich leuchtende Sphären. Es sind Orte der Begegnung, in denen Zeit wie ein Stoff, wie Materie haptisch erlebbar wird.

Eine Produktion von Janine Schneider | company no thrills mit May Ament, Janine Schneider und Laura Tamayo (Mezzosopran)


Anmeldung unter stabi-lichtenrade@ba-ts.berlin.de

Eine Veranstaltung der Dezentralen Kulturarbeit in Kooperation mit der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg

Ort: Edith-Stein-Bibliothek in der Alten Mälzerei Lichtenrade, Steinstraße 41, 12307 Berlin

SA 16.03. + SO 17.03. | 10-17 Uhr

Foto: privat

Von Lotte Laserstein bis Katharina Grosse

Malerei und Zeichnung – inspiriert durch bedeutende Künstlerinnen

In diesem kompakten Wochenend-Workshop widmen wir uns bedeutenden Künstlerinnen und deren Werken und lassen uns von ihnen in unserem eigenen Tun inspirieren. Wir beginnen mit einer Übersicht zu ausgewählten Positionen der Kunstgeschichte mit Schwerpunkt auf der Moderne und der zeitgenössischen Kunst, wie z.B. Sonia Delaunay, Sophie Taeuber-Arp, Lotte Laserstein, Gabriele Münter, Georgia O’Keeffe, Carmen Herrera, Katharina Grosse u.a.

Wir betrachten und analysieren die Ausdruckskraft der Bilder (und auch anderer Werke, z.B. im Bereich Design/Objekt) und deren handwerkliche Umsetzung. Auch Biografisches und die Bedeutung für die Entwicklung der Kunst und Malerei werden Thema sein.

Frauen hatten fast immer größere Hürden zu überwinden als ihre männlichen Kollegen, nehmen aber einen elementaren Platz in der Kunstgeschichte und der zeitgenössischen Kunst ein. Von diesen Vorbildern und ihren großartigen Werken lassen wir uns für unsere eigenen Bilder inspirieren und nehmen sie als Anlass für neue Umsetzungen in verschiedenen Techniken (Malerei und Zeichnung).

Mit Franziska Goes

Der Kurs ist sowohl zum Einstieg als auch für Fortgeschrittene geeignet. Materialbedarf wird auf der Anmeldebestätigung mitgeteilt.

Weitere Informationen und Anmeldungen unter vhs@ba-ts.berlin.de

Ein Angebot der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Ort: Volkshochschule, Raum U07, Barbarossaplatz 5, 10781 Berlin

SA 16.03.
11-13.15 Uhr

Stark in Bildung, Kunst und Politik: Die Frauen von Friedenau

Die zweite Friedenauer Frauenführung

Sie gründeten die erste Schule der Gemeinde, die erste Höhere Mädchenschule, prägten die moderne Kunst und die zeitgenössische Politik: Die Schwestern Melida und Henriette Roenneberg, die Malerin und Dadaistin Hannah Höch, die Bildhauerin René Sintenis, die Kommunalpolitikerin Luise Kautsky. Die Ärztin Else Weil, die 1920 nur als »Externe«  an der Schöneberger Hohenzollernschule ihr Abitur ablegen durfte, zählte zu den Pionierinnen unter den Akademikerinnen. Ihre Praxis hatte sie in der heutigen Bundesallee. Die legendäre Königin Luise hielt sich bloß als Namenspatronin in Friedenau auf. Die Wohn- und Wirkungsorte oder Erinnerungsorte der Frauen liegen zwischen Saar- und Goßlerstraße.


Anmeldung unter vhs@ba-ts.berlin.de

Ein Angebot der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Treffpunkt für angemeldete Teilnehmende: Rheinstraße Ecke Moselstraße, vor dem Haus Rheinstraße 55

SA 16.03.
14 Uhr

Magdalena Sporkmann © Barbara Dietl

Mehr ist Mehr: »Miss Money« und die Kunst des klugen Geldmanagement

Lesung für Jugendliche ab 12 Jahren

Mit ihrem Buch Miss Money – Was schlaue Mädchen über Geld wissen sollten bietet Magdalena Sporkmann dem jungen Publikum nicht nur interessante Einblicke in das Thema Finanzen, sondern auch wertvolle Tipps für den eigenen Umgang mit Geld. Dabei geht es auch um die psychologischen Aspekte des Geldes und die Frage, wie ein verantwortungsvolles und glückliches Leben gelingen kann.

Im Anschluss an die Lesung gibt es die Möglichkeit, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen.


Anmeldung erwünscht unter stabi-mpb@ba-ts.berlin.de

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg

Ort: Mittelpunktbibliothek Schöneberg »Theodor-Heuss-Bibliothek», Hauptstr. 40, 10827 Berlin

SA 16.03.
15-18 Uhr

© Ursula Corn

Between Nature – Tanz und Ökologie/Natur

Die Tänzerin Ula Corn widmet sich in ihren künstlerischen Arbeiten der Bewahrung und dem Schutz der Natur. Die Beobachtung der natürlichen Umgebung steht dabei im Vordergrund. So heißt ihr Workshop Die Kunst der Beobachtung in Authentic Movement, in dem die Teilnehmenden eine spezifische Auseinandersetzung mit Wahrnehmung erfahren.

Einen Einstieg in das Thema Tanz und Natur gibt die Tänzerin in einem Vortrag begleitet von eigenen Video-Arbeiten.


Eine Veranstaltung der Dezentralen Kulturarbeit Tempelhof-Schöneberg

Ort: Nachbarschaftshaus Friedenau, Holsteinische Straße 30, 12161 Berlin

So 17.03.
14 Uhr

© Traude Bührmann

Sichtbar über den Tod hinaus

Friedhofsrundgang zur Erinnerungskultur mit Traude Bührmann

Der Rundgang führt über den Alten St.-Matthäus-Kirchhof zu Grabstellen und Gedenksteinen feministisch und/oder lesbisch bewegter Frauen mit Blick auf ihre persönlichen Besonderheiten, ihr gesellschaftliches Engagement, ihr Wirken bis heute und in die Zukunft hinein.

Der zweistündige Friedhofsrundgang endet an der Grabstelle einer Lesben-Grab-WG: »Erinnern wird sich manch eine an uns, Sappho« und bietet anschließend Gelegenheit zum Austausch im Friedhofscafé Finovo.

Traude Bührmann ist Schriftstellerin, Fotografin und Aktivistin. Sie gehört zu den Initiatorinnen von Gedenksteinsetzungen ehemaliger lesbischer Aktivistinnen und der ersten lesbischen Grab-WG auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof. Die von ihr verfasste biografische Dokumentation von auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof ruhenden Frauen ist im Café Finovo einsehbar.

Anmeldung unter t_buehrmann@web.de

In Kooperation mit dem Fachbereich Kunst, Kultur, Museen Tempelhof-Schöneberg

Treffpunkt: Eingang des Alten St.-Matthäus-Kirchhofs,
Großgörschenstr. 12-14, 10829 Berlin

SO 17.03. 
16 Uhr

Marion Schwan und Amelie Protscher © Christel Kuke

Jubiläumskonzert »steinway & daughter»

Hommage an Komponistinnen des Jazz

Im nunmehr 10. Jubiläumsjahr der erfolgreichen Konzertreihe präsentieren Marion Schwan, Saxophon, und Amelie Protscher, Piano, weitere eigene Arrangements unbekannter, spannender Werke von Jazzmusikerinnen.


Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Ort: BEGINE – Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V., Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin

DI 19.03.
17.30 Uhr

Minijob als Chance?

Was sind die Vor- und Nachteile von Minijobs? Wie kann ich mehr aus meinem Minijob machen? In welchen typischen Branchen kann ich im Minijob arbeiten? Welche anderen Optionen gibt es für mich am Arbeitsmarkt? Agathe Ernst und Carolin Lindner als Berufsberaterinnen für Erwachsene sowie Claudia Schult, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Jobcenters Tempelhof-Schöneberg, geben wertvolle Tipps und Ratschläge.


Eine Veranstaltung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Ort: Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Saal, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

DI 19.03.
18.30 Uhr

© Piper Verlag
© Schöneberg Museum

Schwarz. Deutsch. Weiblich.

Lesung und Gespräch mit Natasha A. Kelly und Abenaa Adomako

In ihrem Buch Schwarz. Deutsch. Weiblich. Warum Feminismus mehr als Geschlechtergerechtigkeit fordern muss zeigt Natasha A. Kelly, wie Elitedenken und rassistische Vorurteile seit Langem den westlichen feminsitischen Diskurs bestimmen und so einen für alle offenen Feminismus verhindern. Anhand von persönlichen und kollektiven Erfahrungen geht Kelly der Geschichte des Schwarzen Feminismus in Deutschland nach.
Unter den porträtierten Frauen, die sie stark inspiriert haben, ist auch Abenaa Adomako, Aktivistin, Mitbegründerin der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland (ISD) und Co-Autorin des Buches »Farbe bekennen«. Im vergangenen Jahr war die von Adomako mitkuratierte Ausstellung über ihre Familiengeschichte Auf den Spuren der Familie Diek im Schöneberg Museum zu sehen.

 

Eine Veranstaltung der Museen Tempelhof-Schöneberg

Ort: Schöneberg Museum, Hauptstr. 40/42, 10827 Berlin

DI 19.03.
19-20.30 Uhr

Frauen gestalten Zukunft

Wie sicher leben wir in der Zukunft? Auch in Berlin spüren wir die Auswirkungen internationaler Konflikte: steigende Preise, soziale Spannungen, Menschen auf der Flucht. Wir sprechen mit Frauen, die sich in der Sicherheitspolitik engagieren und die soziale, ökonomische und ökologische Zukunft mitgestalten, u.a. mit der Europaabgeordneten Hildegard Bentele.


Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung der FrauenUnion Tempelhof-Schöneberg

Ort: Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Saal, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin

MI 20.03. 
10-12.30 Uhr

© LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.

Energie ist Zukunft

Online-Schnupperkurs für Frauen mit Migrationsgeschichte

Sie möchten sich beruflich einsetzen – für ein besseres Klima, für erneuerbare Energien oder für nachhaltige Digitalisierung? Die Teilnehmenden des Online-Schnupperkurses können Frauen mit Migrationsgeschichte und deren beruflichen Weg in Deutschland kennenlernen, ihre eigenen Kompetenzen für eine grüne berufliche Zukunft entdecken und Informationen über die kostenlose 20-wöchige Weiterbildung erhalten.


Anmeldung unter www.life-online.de/veranstaltungen

Eine Veranstaltung von LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.

Ort: LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V., Rheinstraße 45, 12161 Berlin

MI 20.03.
10-14 Uhr

Female & Work

Das Event für Frauen in Tempelhof-Schöneberg

In entspannter Atmosphäre finden Sie hier die richtige Antwort auf Ihre Frage zum Start in den neuen Job, zur beruflichen Umorientierung, Aus- und Weiterbildung oder zu Familien- und Gesundheitsangeboten.

Nutzen Sie die Gelegenheit, um neue Möglichkeiten zu entdecken, interessante  Aussteller_innen vor Ort kennenzulernen und persönlich mit Arbeitgeber_innen zu sprechen.


Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt Jobcenter Tempelhof-Schöneberg

Ort: ufaFabrik, Viktoriastraße 10–18, 12105 Berlin

MI 20.03.
19 Uhr

© Hanser Literaturverlage

Eine Berlinerin erzählt

Die Schöneberger Bestsellerautorin Susanne Schmidt liest aus ihrem Buch Please leave the bus hier – Ein Bus, sechsundzwanzig Haltestellen, eine Berlinerin erzählt.

Anhand einer Buslinie porträtiert Susanne Schmidt die Menschen. Liebevoll, scharf beobachtet, voller wahrhaftiger Begegnungen, und unvorhergesehener Überraschungen, von denen man gerne liest – und die einem manchmal bekannter vorkommen, als einem lieb ist.



Anmeldung unter www.kiezoase.de | Kontakt und Info: anna.tesch@pfh-berlin.de
oder 030-21 73 02 03

Eine Veranstaltung des Pestalozzi-Fröbel-Hauses

Ort: Café Kiezoase, Barbarossastraße 65, 10781 Berlin

DO 21.03.
17.30-20 Uhr

© LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.

Mach Grün! Parcours – Entdecken Sie Ihre Kompetenzen für eine nachhaltige Arbeitswelt

Ein Praxisworkshop für Frauen, die sich für Berufswege im Umwelt- und Klimaschutz interessieren: Das Greening der Berufe hat begonnen. Klima- und Umweltschutz, soziale und globale Gerechtigkeit spielen heute in fast allen Berufen eine Rolle – gebraucht werden Menschen, die sich engagiert und kompetent einbringen.

Entdecken Sie an zehn Stationen unseres Parcours, welche Kompetenzen für die Grüne Arbeitswelt benötigt werden und welche in Ihnen stecken. Tauschen Sie sich aus mit unseren Expertinnen und anderen Teilnehmerinnen über berufliche Möglichkeiten im Umwelt- und Klimaschutz.
Der Fokus des Workshops liegt auf praktischem Ausprobieren und  Vernetzung.


Anmeldung: https://life-online.de/veranstaltungen

Ein Angebot von LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.

Ort: LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V., Goerzhöfe, Rheinstraße 45, 1. HH, Aufgang C, 3. Etage, 12161 Berlin

DO 21.03.
18-20 Uhr

© BENN-Team Mariendorf-Tempelhof

Nachbarschaftliche und globale Perspektiven in Mariendorf-Tempelhof

Auf Interesse der Nachbarschaft lädt das BENN-Team Mariendorf-Tempelhof zusammen mit der Gruppe TussyTalk und den Familienlotsinnen des Nachbarschafts-und Selbsthilfezentrums ufaFabrik (NUSZ e.V.) zu einer lockeren Gesprächsrunde ein.

Das Thema des Abends lautet (Feministische) Visionen für unser Viertel, unsere Stadt und darüber hinaus.


Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Kooperation zwischen BENN-Team Mariendorf-Tempelhof, TussyTalk und Familienlotsinnen des NUSZ e.V.

Ort: Büro BENN Mariendorf-Tempelhof, Eisenacher Straße 72, 12109 Berlin

DO 21.03.
18.30 Uhr

Frauen gestalten Zukunft

In den Gedichten und Geschichten der Autorengruppe LIT geht es mottogemäß um Frauen, die Zukunft gestalten. Um welche Zukunft es sich da handelt und wie diese aussieht, das beantworten die Texte von Astrid Bartel, Eva Horn, Evelyn Lenz, Ursula Schorsch, Ute Seiderer, Ute Malkowsky-Moritz und Gerhard Weil. Da wird mit Redensarten und Sprichwörtern die Gretchenfrage gestellt, das Geheimnis einer alten Postkarte von Judith gelüftet und Asteria versucht den blauen Planeten zu retten.


Eine Veranstaltung der Autorengruppe LIT

Ort: Rudolf-Wissell-Haus, Alt-Mariendorf 24–26, 12107 Berlin

FR 22.03. 
14-18 Uhr

© Alexander Hauk, www.pixelio.de

Menschenrecht statt Profit

Ein praktischer Workshop am Beispiel Wohnen

Verdrängung, Wohnungsnot und Wohnungslosigkeit. Davon sind Frauen* in besonderer Weise betroffen. Welche Ideen gibt es, und welche Initiativen sind in unseren Kiezen aktiv, um die Lebenssituation von Frauen* in der Zukunft zu verbessern? Wir wollen darüber ins Gespräch kommen und Perspektiven entwickeln, die wir in unsere bestehende politische Arbeit aufnehmen können. Die Referentin zum Veto-Prinzip ist Birte Trabert.

Eine Anmeldung ist erwünscht, aber nicht notwendig,
gern per E-Mail an: c.behrenwald@gmail.com

Eine Veranstaltung von LINKE Frauen* Tempelhof-Schöneberg

Ort: DIE LINKE. Tempelhof-Schöneberg, Bezirksgeschäftsstelle auf der Roten Insel, Feurigstraße 68, 10827 Berlin

FR 22.03.
14-16.30 Uhr

Starke Frauen in der Potsdamer Straße

Stadtführung mit Sibylle Nägele und Joy Markert

In der Potsdamer Straße und Umgebung wohnten Schriftsteller_innen, Wissenschaftler_innen, Künstler_innen aus allen Bereichen, die engagiert für die Rechte der Frauen kämpften, zu einer Zeit, als Frauen nur unter erschwerten Bedingungen studieren konnten, kaum einen Beruf ausüben und nicht politisch tätig sein durften. Sie waren stark, sie ließen sich nicht einschüchtern und lebten vor, was heute selbstverständlich geworden ist.

 

Anmeldung unter vhs@ba-ts.berlin.de

Eine Veranstaltung der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Treffpunkt für angemeldete Teilnehmende: Vor dem Haus Potsdamer Straße 139

FR 22.03. 
20 Uhr

www.audrelordefilm.jimdo.com

A Litany for Survival

Leben und Werk von Audre Lorde

Dieses filmische Porträt der Dichterin Audre Lorde bietet vielfältige Einblicke in deren Arbeit und Leben. Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es die Möglichkeit mit Lordes Weggefährtin, der Historikerin, Aktivistin und Autorin Katharina Oguntoye, ins Gespräch zu kommen.

A Litany for Survival – The Life and Work of Audre Lorde
Ada G. Griffin und Michelle Parkerson, USA 1994, OmdU, 90 Minuten


Eine Veranstaltung der BEGINE – Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V.

Ort: BEGINE – Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V., Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin

FR 22.03. | 19 Uhr
+ SA 23.03. | 18 Uhr
+ SO 24.03. | 16 Uhr

»Frauen haarscharf am Limit!«

Das Kabarett Korsett befindet sich mittlerweile im 29. Bühnenjahr. Auch dieses Mal werden die Ladys haarscharf die gesellschaftlichen und politischen Ungerechtigkeiten sowie deren Auswirkungen
in amüsanter Form mit selbst geschriebenen Texten auf der Bühne präsentieren.

Geleitet wird das Ensemble von der Regisseurin Dorothee Wendt und musikalisch begleitet von Erik Kross.


Ticketvorbestellung unter kabarett-korsett@gmx.de oder 030–28 62 54 32

Eine Veranstaltung der Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg

Ort: Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm 212/Eingang Barnetstr. 11, 12305 Berlin

SA 23.03.
10-15 Uhr

Berufliche Zukunft selbst gestalten

Positive Psychologie erforscht Komponenten des gelingenden Lebens und Arbeitens. Im Workshop folgen wir diesem Ansatz, vermitteln die theoretischen Grundsätze und üben deren Umsetzung. Wir befassen uns mit zukunftsorientieren Denkweisen, die es uns erleichtern, berufliche Veränderungen zu meistern, mit Rückschlägen umzugehen und unser volles Potenzial auszuschöpfen. Unter anderem thematisieren wir:

• Resilienz und geistige Beweglichkeit
• Kommunikation und Kollaboration
• Kreativität als einzigartige menschliche Gabe

Wir laden zu einem erlebnis- und austauschorientierten Workshop in einer geschützten, respektvollen und achtsamen Atmosphäre ein.

Anmeldung unter fachberatung@sanq.de oder 030-23 62 86 66

Eine Veranstaltung von SANQ e.V.

Ort: Fachberatung Berufliche Qualifizierung, Karl-Schrader-Straße 6, 10827 Berlin

SA 23.03.
14-17 Uhr

Frühlingsfest für EinElternFamilien

Ein Fest mit Spiel und Spaß für die ganze Familie. Geboten werden Workshops rund um Beruf und Empowerment sowie Informationsstände zu Hilfsangeboten. Es gibt die Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung bei Getränken und leckeren Snacks. Die Anlauf- und Koordinierungsstelle für Alleinerziehende und der Nachbarschaftsheim Schöneberg e. V. freuen sich auf zahlreiches Publikum!


In Kooperation mit der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Ort: Nachbarschaftsheim Schöneberg, Holsteinische Straße 30, 12161 Berlin

SO 24.03.
16 Uhr

Gisela Witte
Susanne Rüster
Andrea Gerecke © Peter Kühn Blumenkrimi

Lass dir nichts gefallen!

Drei Mörderische Schwestern lesen Geschichten von Frauen, die sich durchsetzen.

»Mein fremdes Land« von Gisela Witte  
Melis aus der Türkei will die Schule mit dem Abitur beenden und studieren. Ihr Bruder Hakan findet das unpassend und sucht für sie einen Ehemann. Wird Melis ihre Zukunft selbst bestimmen können?

»Cold Case – Blütenrausch» von Andrea Gerecke 
 Kein Verlass auf den Kommissar – Floristin Viola und Tochter Iris packen die Geschicke selbst an! Im Hause Blumenstengel taucht eine Reisetasche voller Blüten aus D-Mark-Zeiten auf. Eine Familienangelegenheit mit Falschgeld, Toten und Vermissten sowie einem Ausflug in die deutsch-deutsche Geschichte.

»Zu hoch hinaus« von Susanne Rüster
Rote Fahne. Das Kart-Rennen anlässlich des Geschäftsjubiläums wird abgebrochen. Die Managerin einer Berliner Baufirma hängt reglos über dem Lenkrad. Fremdverschulden nicht ausgeschlossen. Kriminalrätin Marion Kraefft stößt im Umfeld der Toten auf Eifersucht, Rache und sogar die Stasi. Wieder muss sie sich in einem männerdominierten Beruf behaupten.


Eine Veranstaltung des Netzwerks Mörderische Schwestern


Ort: BEGINE – Treffpunkt und Kultur für Frauen e.V., Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin

DI 26.03.
18 Uhr

© S.U.S.I.

Vielfalt der Erinnerung

Interkulturelles Frauenzentrum S.U.S.I. im Gespräch

Das Interkulturelle Frauenzentrum S.U.S.I. ist seit 2013 in Schöneberg ansässig. 1989 zur Förderung des Interkulturellen Austausches gegründet, liegt der Schwerpunkt heute auf Beratungsangeboten und Workshops für Migrantinnen. Im Rahmen des Archivprojektes Vielfalt der Erinnerung werden ältesten migrantischen Selbstorganisationen in Berlin und erzählen von den Anfängen ihrer Vereinsgeschichten.

Moderation: Doris Akrap


Eine Veranstaltung des Archivs der Museen Tempelhof-Schöneberg in Kooperation mit dem Internationalen Frauenzentrum S.U.S.I.

Ort: S.U.S.I., Innsbrucker Str. 58, 10825 Berlin

MI 27.03.
20 Uhr

© filmgalerie 451

Geschlechterkampf – Das Ende des Patriarchats

Die 42-jährige Schauspielerin Marga (Margarita Breitkreuz) hat den Zenit ihrer Karriere überschritten. Sie stößt aufgrund von fortschreitendem Alter und als Frau an die Grenzen der patriarchalen Gesellschaft, vor allem in der Kunst, Kultur und beim Film.

Eine radikal-humoreske Kritik der Verhältnisse – und deren Überschreitung. Im Film kommen auch Expertinnen wie Teresa Bücker, Lady Bitch Ray und Michaela Dudley zu Wort.

Im Anschluss an den Film findet ein Q&A mit dem Regisseur Sobo Swobodnik und der Autorin, Aktivistin und Kabarettistin  Michaela Dudley statt.

Geschlechterkampf – Das Ende des Patriarchats
Sobo Swobodnik, D 2023, 97 Minuten


In Kooperation mit dem Fachbereich Kunst, Kultur, Museen Tempelhof-Schöneberg

Ort: Kino Xenon, Kolonnenstraße 5–6, 10827 Berlin

DO 28.03.
19 Uhr

LANA:YEN

DJ-Workshop

In dem Workshop lernen die Teilnehmerinnen unter Anleitung von DJ und Digital Mixing Coach LANA:YEN die Grundlagen des »Digital Mixings« kennen. Sie erlernen das Beatmatching und Mixing und werden eingeführt in das Equipment und die wichtigsten Funktionen. Und es gibt für die Teilnehmerinnen die
Möglichkeit, das Erlernte sofort auszuprobieren und »mitzumischen«.


Anmeldung unter frauenbeirat.ts@gmail.com

In Kooperation mit der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Tempelhof-Schöneberg

Ort: S.U.S.I., Innsbrucker Straße 58, 10779 Berlin